Mittwoch, 30. März 2016

Geh'n wir raus?

"Geh'n wir raus?" Wie schön, wenn man diese Frage wieder ganz selbstverständlich stellen kann. Gut, kann man eigentlich zu jeder Jahreszeit, aber irgendwie ist es ein bisschen selbstverständlicher wenn's draussen warm ist, die Sonne vom blauen Himmel lacht, es nach frisch geschnittenem Gras oder sogar nach Heu duftet, wenn die Bienen summen, die Vögel zwitschern, am knallblauen Himmel die Rotmilane ihre Kreise ziehen und überall bunte Blumen blühen. Hach...

Diese Zeit steht nun wieder vor der Türe, ist zum Greifen nah und deshalb will ich euch heute ein herrliches Buch vorstellen, das so wunderbar zum Thema passt:


"Geh'n wir raus? Style und Design für Balkon, Terrasse und Garten"
von Charlotte Hedeman Guéniau
erschienen im DVA Verlag

Ich gebe zu: Es war für mich überraschend, dass mich schon das Buchcover so angesprochen hat, dass ich das Buch unbedingt haben wollte. Denn eigentlich stehe ich ja wirklich nicht so auf knallbunt, zumindest nicht in meinen eigenen vier Wänden. In meinem Garten ist es im Moment allerdings tatsächlich ziemlich farbenfroh.
Und das, obwohl ich eigentlich immer von einem Garten ganz in Weiss, mit einem Hauch Rosa und etwas Lila geträumt habe.
Doch da hätten wir halt mal wieder Theorie und Praxis... ;-) Mal abgesehen davon, dass es einfach zu viele schöne Pflanzen gibt die weder weiss noch lila noch rosa sind, die aber unbedingt in meinen Garten gehören, ist es einfach so, dass weisse  Blüten in der Regel leider nie besonders lange schön aussehen.
Ausserdem habe selbst ich im Frühling Lust auf Farben. Wenn ich aus dem Fenster blicke, möchte ich nicht nur weiss sehen im Garten. Der Frühling darf und soll leuchten.
Doch zurück zum Buch! :-) Die Autorin zeigt sehr eindrücklich, dass auch bunt wunderschön sein kann - auf den Stil kommt es an!
Und Stil, ein Händchen für Farben und Deko und ein gutes Auge hat sie ganz offensichtlich. Die Bilder sind ausnahmslos alle sehr ansprechend, am liebsten würde man es sich gleich auf den gezeigten Balkonen und Terrassen gemütlich machen oder sich im Garten auf die im Baum aufgehängte Schaukel (für die es praktischerweise gleich eine Anleitung gibt) legen.
Der Leser wird in insgesamt sechs sehr umfangreichen Kapiteln durchs Buch geführt.
"Türen auf! - Fliegender Wechsel von drinnen nach draussen" ist das erste Thema und erklärt in Bild und Wort, wie man den Übergang von drinnen nach draussen noch schöner gestalten kann, nämlich zum Beispiel mit einem wetterfesten Kunststoffteppich (der - zumindest auf dem Bild - sogar tatsächlich gut aussieht!), durch den Terrasse oder Balkon gleich wie eine Erweiterung des Wohnzimmers wirken.
Man bekommt den Ratschlag, die Gestaltung des Aussenbereiches genauso anzugehen wie diejenige der Wohnräume im Innern des Hauses, und diesen Tipp werde ich mir zukünftig mehr zu Herzen nehmen.
 
Weiter geht es mit dem Kapitel "Dach über dem Kopf - Wohnliche Räume im Freien", welches ganz im Zeichen von bezaubernden Wintergärten, Gartenlauben, Gewächshäusern etc. steht.
Im Kapitel "Tief durchatmen - Erholen und entspannen an der frischen Luft" wird nochmals darauf hingewiesen, wie wichtig die Gestaltung und Dekoration auch im Aussenbereich ist, dass es viel mehr Freude macht Zeit draussen zu verbringen, wenn man bequeme, ansprechende Möbel und ein schönes Drumherum hat. Wie wahr!
An inspirierenden Bildern mangelt es nicht, und ich würde es mir am liebsten gleich in diesem hübschen Strandkorb oder auf dem Sofa gemütlich machen (die Decke ist toll, oder?).

Die warme Jahreszeit ist natürlich auch die Zeit der Gartenpartys, und diesem Thema wird ein ganzes Kapitel gewidmet: "Gäste und Feste - Von der gemütlichen Runde bis zur grossen Party".
 
Es finden sich tolle Ideen (Pizza-Party!), das eine oder andere Rezept und vor allem viele tolle Dekoinspirationen.

"Draussen spielen - Gemeinsam Spass haben" muss natürlich auch sein.
 
Die Autorin regt an, im eigenen Garten mal ein Openair-Kino zu veranstalten. Eigentlich eine richtig gute Idee, wenn man das passende Equipment und tolerante Nachbarn hat... Von jedermann umsetzbar und weder von Technik noch von Nachbarn abhängig ist dafür die Idee, mit Freunden eine Koch- bzw. Einmach-Session abzuhalten.
Richtig niedlich finde ich das Kapitel "Zum Mitnehmen - Unterwegs mit dem Freiluftzimmer".
Ich bin üüüüberhaupt kein Campingfan, wirklich nicht, aber die Wohnwagenbilder sind einfach allerliebst.
 
Von den bunten Bildern habe ich mich direkt zu einer neuen Näharbeit inspirieren lassen.
Zwar nicht knall- sondern pastellbunt, aber bisher gefällt mir das Ergebnis richtig gut. Das fertige Werk werde ich euch hier natürlich demnächst zeigen. :-)


Und zum Schluss nochmals zurück in meinen Garten: Im Moment fangen an allen Ecken die Blausternchen zu blühen an. Noch nicht ganz so üppig wie die Schneeglöckchen (*click*), aber auch sie werden von Jahr zu Jahr mehr. Ich mag sie sehr gerne, ihr Blau ist so schön.
Ebenfalls zu meinen Lieblingen gehören die Traubenhyazinthen.
In Kombination mit Narzissen (wie hier im Hintergrund die "Bridal Crown", die auch noch unsagbar gut nach Frühling duftet) und Schlüsselblümchen finde ich sie einfach ganz entzückend. Zwar blühen sie in meinem Garten auch in weiss, aber die blauen sind einfach einen Tick fotogener. :-)

Ich wünsche euch allen einen wunderbaren Frühlingstag!

Liebe Grüsse,
Nadia

verlinkt bei Nicoles "Buch und mehr"

Dienstag, 29. März 2016

Das war Ostern

Ich hoffe, ihr hattet alle schöne Ostertage und habt das lange Wochenende so richtig geniessen können.

Bei uns war das Wetter etwas durchzogen, aber wie sagt man so schön: Schlechtes Wetter gibt es nicht, bloss unpassende Kleidung. ;-) Und zumindest der Samstag war richtig herrlich frühlingshaft, so dass wir den ganzen Tag draussen waren.

Narzisse "Bridal Crown" vor knallblauem Frühlingshimmel
Aber auch die restlichen freien Tage habe ich sehr genossen. Ich habe viel gelesen, genäht, gehäkelt und natürlich das Osterwichtelpaket ausgepackt!

Bei der Wichtelzuteilung hatte ich mal wieder grosses Glück, denn mein Wichtel war Silvana. Liebe Silvana, Du hast mit all Deinen Geschenken voll ins Schwarze getroffen und ich freue mich so darüber. Danke!

Schon das Paket war schön verziert.
Fast zu schade, um es aufzumachen. Aber natürlich habe ich es dann doch getan. Innen ging es genauso hübsch weiter. Rosa Seidenpapier, Federchen und ein Schokohase...
 ...und unter dem Seidenpapier eine herzige Karte, liebevoll eingepackte Päckchen, ein niedliches Herz und eine noch niedlichere Tildagans (die noch mehr von diesen schönen Federn im Gepäck hatte)!

 Ist die Gans nicht einfach allerliebst?
Zum Glück passen Gänse ja rund ums Jahr, also wird sich immer ein Plätzchen für sie finden, an dem sie mir Freude bereiten kann. Beim Schoko-Osterhasen sieht das ein bisschen anders aus - seine Zeit ist so gut wie vorüber, er wird in den nächsten Tagen den Weg aller Schokohasen gehen... ;-)

Ausserdem waren noch diese tollen Holzklammern, zusammengehalten von einem schönen Samtband und einer Herzchennadel im Paket, ebenso wie die Schmetterlings-Serviette. So schön!
Und sogar an meine Backleidenschaft hat Silvana gedacht und mir diese allerliebsten Keksausstecher geschenkt:
Hasenohren! Wie witzig! :-) Hoffentlich kriege ich die Kekse dann auch so schön hin wie auf dem Bild, das wäre natürlich eine richtig tolle Deko.

Liebe Silvana, ich danke Dir ganz herzlich für all die schönen Sachen. Du hast mir eine grosse Freude damit gemacht!

Danke sagen möchte ich auch allen, die mir liebe Osterpost geschickt haben. Über jede Karte habe ich mich riesig gefreut. :-)
Und zu guter Letzt geht noch ein herzliches Dankeschön an die liebe Nicole, die das Wichteln immer für uns organisiert. Danke dafür, und danke auch für das tolle GiveAway, das ich bei Dir gewonnen habe und das so schön verpackt und mit liebevollen Details (sogar mit Schneeglöckchen!) verziert bei mir eingetroffen ist.
Die Gladiolen werde ich demnächst pflanzen und mich auf ihre prächtigen Blüten freuen, für die schöne Dose habe ich bereits eine weitere Verwendung gefunden (werde ich natürlich gelegentlich hier zeigen) und das Buch hatte ich über Ostern irgendwie dauernd in den Händen. :-)
Nun wünsche ich euch allen einen wunderbaren Start in die kurze Woche. Wir lesen uns morgen wieder, dann gibt es hier wieder einmal eine Buchvorstellung, passend zur kommenden Jahreszeit.

Herzliche Grüsse,
Nadia

Donnerstag, 17. März 2016

Ein Engel für den Garten

Seit Jahren habe ich nichts mehr von Tilda genäht. Dabei habe ich so viele Tilda-Bücher und auch das eine oder andere Nähset liegt unangetastet in den Tiefen meiner prallgefüllten Schubladen.
Als Lisa dann auf "Wir nähen Tilda" zu einer Nährunde aufgerufen hat, habe ich die Gelegenheit genutzt und mich angemeldet. Denn manchmal brauche ich offenbar einfach etwas Druck und "Gruppenzwang", um in die Gänge zu kommen.
 
Lange überlegen musste ich nicht um zu wissen, was ich nähen wollte. Eines der Nähsets sollte endlich verarbeitet werden, und passend zur kommenden Jahreszeit sollte es der Küchengartenengel werden.
Vielleicht etwas ehrgeizig für den Tilda-Wiedereinstieg nach jahrelanger Abstinenz. Aber es hat erstaunlich gut geklappt. Lediglich beim Latz der Hose musste ich improvisieren, da die Anleitung für mich diesbezüglich kryptisch war.
Mit dem Anbringen der Arme hatte ich auch so meine Probleme, aber das war noch nie anders. Schön sieht die Nahtstelle bei mir nie aus, aber zum Glück kaschieren hier die Hosenträger so einiges. :-)

Schlussendlich hat mich dann das Kopftuch noch vor eine klitzekleine Herausforderung gestellt - laut Anleitung sollte es nämlich lediglich am Vorderkopf mit ein paar Stichen befestigt und hinten einfach geknotet werden. Die Tuchenden standen so aber in alle Himmelsrichtungen ab, weshalb ich sie einfach mit zwei, drei Stichen am Kopf befestigt habe.
Die sommerlichen Schuhe und die Spitze am Hosenabschluss finde ich ganz besonders niedlich. :-)
 Über den fertigen Engel freue ich mich sehr und bin froh, bei dieser Nährunde mitgemacht zu haben. Ich glaube, ich werde auch nächstes Mal wieder dabei sein.
Und nun freue ich mich, heute die fertigen Werke der anderen Tilda-Näherinnen bewundern zu können. *click*

Liebe Grüsse,
Nadia

P.S.: Hier *click* geht es zu meinem GiveAway

Dienstag, 15. März 2016

Schöne Post, tolles Buch und ein GiveAway

Heute bin ich endlich an der Reihe und darf bei Nicoles tollem Osterkalender meine Karte zeigen, die ich von Karin bekommen habe. Hier ist das Kunstwerk:
Karin und ihren Blog kannte ich bisher noch nicht, werde nun aber sicher öfters mal bei ihr reinschauen. :-)

Karins Osterkarte ist so schön und mit vielen Details gestaltet, die Eier sind sogar 3D! :-)
Und nebst netten Worten ist auch gleich noch ein Schmetterling mit zu mir geflattert.
Danke, liebe Karin, ich freue mich sehr über Deine Post!

Ja, und wo ich ohnehin schon bei Nicole bin um die Karte im Kalender zu verlinken, bringe ich doch gleich auch noch ein Buch für ihre tolle Aktion "Buch und mehr..." mit. Heute gibt's mal wieder etwas für alle Liebhaber des schönen Wohnens:


"Wohn dich glücklich!
Neue Ideen für Haus und Herz"
von Martina Goernemann
Verlag Bassermann Inspiration

Nachdem ich schon zwei Bücher von Martina Goernemann mein eigen nennen kann, habe ich mich riesig gefreut, vom Bassermann Verlag auch "Wohn dich glücklich!" Zur Verfügung gestellt zu bekommen. Danke!
Ich mag den Schreibstil von Martina Goernemann sehr gerne. Natürlich gibt es auch jede Menge schöner Bilder zu sehen in ihren Büchern, aber was wären schon Bilder ohne unterhaltsamen Text dazu - und umgekehrt will natürlich auch niemand ein Wohnbuch ohne Bilder. In diesem Buch findet man die perfekte Mischung aus beidem.
Abgesehen davon, dass es in diesem Buch sehr viele gute Tipps gibt (sofort erkennbar an dem Hinweisschildchen "Schlau") wie zum Beispiel wie man Wäsche oder das eigene Gesicht schnell und effizient entknittert, wie man Wasserflecken auf Holz loswird oder sogar wie man Wachsmalkreide wieder von Wänden bekommt, hat Frau Goernemann einfach eine absolut liebenswerte Art zu schreiben. 
Sie führt uns in ihrem Buch durchs ganze Haus: Flur, Küche, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Arbeitszimmer und Badezimmer.
Es gibt wieder so schöne Ideen, die alle einfach umzusetzen sind. Zum Beispiel ein Glas im Eingangsbereich, in dem kleine Süssigkeiten sind und aus dem sich Gäste bedienen können, um sich den Heimweg zu versüssen. Oder kleine Duftsäckchen für die Schuhe, ein Rezept für einen schlürfbaren Happymacher, Happymacher zum Riechen (da hat Frau Goernemann absolut recht: Zitrusdüfte vertreiben jedes Trübsal!) und vieles mehr.
Da ich aktuell daran arbeite, unser Haus etwas puristischer werden zu lassen, sind mir die hin und wieder eingeworfenen Hinweise mit dem Titel "Time to say goodbye" besonders gelegen gekommen.
Es ist herrlich erleichternd, sich von Dingen zu trennen, die man eigentlich gar nicht mehr braucht. Und auch was die Deko angeht ist für mich weniger mehr.
 

Ich bevorzuge ein, zwei Dinge, an denen das Auge hängenbleibt und die man gerne auch mal auswechselt. Je schlichter, desto besser.
In einem ihrer älteren Bücher hat die Autorin dazu aufgefordert, sich selbst wertzuschätzen und deshalb auch mal Geld für eine richtig gute Duftkerze auszugeben. Das habe ich mir zu Herzen genommen und und habe seither immer ein paar wohlriechende Kerzen in meinem Vorrat.
 
Nicht nur, dass zwischen einer etwas teureren Duftkerze und einer vom Möbelschweden ein himmelweiter Unterschied besteht was den Duft anbelangt - die teureren Kerzen haben in der Regel noch einen weiteren Vorteil: Eine schöne Verpackung, die zur Weiterverwendung einlädt. Ich bewahre beispielsweise Zierbänder darin auf, und selbst im Bad finden sie Verwendung.

Die Autorin kommt auch in diesem Buch wieder auf Duftkerzen zu sprechen und man findet viele gute Ideen, um wirklich das Maximum, sprich auch das allerletzte Quäntchen Duft, aus der Kerze herauszuholen.

Dass zum Schluss auch noch die Waschküche Erwähnung findet, ist für mich persönlich ein bisschen wie ein Tritt in den Hintern.
Seit ungefähr drei Jahren denke ich nämlich, dass ich dort unbedingt mal etwas machen müsste. Schön ist nämlich anders... Und wenn ich jetzt sehe, mit welch einfachen Mitteln eine grosse Wirkung erzielt werden kann, gibt es eigentlich keinen Grund mehr, dieses Vorhaben noch länger aufzuschieben...

Das Buch ist - wie auch schon die vorherigen - eine wahre Augenweide, sehr unterhaltsam zu lesen und prall gefüllt mit tollen Ideen und guten, einfach umzusetzenden Tipps.

Mein einziger Kritikpunkt: Im Gegensatz zu seinen Vorgängern erscheint dieses Buch nicht als Hardcover, sondern in Broschurbindung. Das finde ich schon aufgrund der Haptik schade, vor allem aber deshalb, weil es sich im Bücherregal optisch besser machen würde, würde es sich nicht von seinen Vorgängern unterscheiden. Doch das ist natürlich Gejammer auf hohem Niveau, denn das Buch ist wirklich richtig toll und man nimmt es immer wieder gerne zur Hand.

Und auch richtig toll: Die "Time-to-say-goodbye"-Tipps haben mich dazu inspiriert, mich von einem meiner Bücher zu trennen, das bisher unbenutzt im Schrank stand (und dazu ist es viel zu schade!).
Ein Rezept-Sammelbuch, in das ihr eure Lieblingsrezepte eintragen könnt, mit einem richtig hübschen, auf alt und gebraucht gemachten Innenleben.

Wer das Rezept-Eintragebuch gewinnen möchte, hinterlässt einfach unter diesem Post einen Kommentar. Mitmachen können alle eingetragenen Leser, und die Verlosung endet am 29. März 2016 um Mitternacht. Wenn ihr das Bildchen zu euch mitnehmt, freut mich das, ist aber keine Bedingung.

Liebe Grüsse,
Nadia