Montag, 29. Februar 2016

Nur ein winziges Stück die Welt retten...

...Vielleicht gelingt uns das in unseren Gärten, in denen Blumen wachsen, auf denen sich Bienen und Schmetterlinge zuhause fühlen.
Kleiner Fuchs auf Wiesenskabiose
Diese schönen Worte hat Sigrun auf eine Karte geschrieben, die ihre Stockrosensamen (im wunderschön gestalteten Tütchen) zu mir begleitet hat. (Nochmals ganz herzlichen Dank, liebe Sigrun!)
Weil viele winzige Stückchen irgendwann ein grosses Stück ergeben, möchte ich diese schöne Idee weiterführen und heute hier ebenfalls Samen anbieten.
Brauner Waldvogel auf Echinacea
Schliesslich wird es jetzt ja langsam Zeit, an die kommenden Sommermonate zu denken und die Pflanzen auszusäen.
Biene in Stockrosenblüte

Von den folgenden Pflanzen kann ich euch Samen anbieten:

  • Sonnenauge
  • Wiesenskabiose
  • Kosmee
  • Überraschung, weil mir unbekannt (aber aus dem Garten einer Imkerin)
  • Stockrosen - nicht die von Sigrun, sondern aus meinem eigenen Garten ;-)
  • Mohn rosa
  • Mohn gemischt
  • Silberling (wird besonders gerne von Schmetterlingen aufgesucht)
  • Echinacea "Green Jewel"
  • Spinnenblume
  • Jungfer im Grünen
 Wer Interesse hat, schreibt mir am besten eine Mail: nadias-cottage@gmx.ch.
Hummel auf Echinacea - aber die Pollen hat sie von einer anderen Blüte mitgebracht.
Wenn ich mir die Bilder von Schmetterlingen, Bienen und Hummeln anschaue, wird mir richtig warm ums Herz. Vor allem die Hummel mit ihrem Pelzchen möchte man am liebsten umarmen und drücken - wenn sie denn gross genug dazu wäre und solche Sympathiebekundungen schätzen würde. :-)

Ich denke man kann sagen es ist ein grosses Glück, diese Tierchen in unseren Gärten beobachten zu dürfen.
Biene im Anflug auf Kirschblüte
Zum Thema Glück hat mir der Heyne Verlag ein richtig tolles Buch zur Verfügung gestellt:
Finde dein Glück - Was im Leben wirklich zählt
Von Florian Langenscheidt und André Schulz

Ein Buch das mehr Leerzeilen als Text enthält, denn schliesslich soll man es ja selber ausfüllen und so den Weg zum eigenen Glück finden.
Im ersten Moment könnte man denken: "Na ja..." - aber das Buch hat definitiv etwas. Die Fragen sind geschickt gestellt, regen zum Nachdenken an und dazu, sich Gedanken darüber zu machen, was im Leben wirklich wichtig ist.
Biene auf Traubenhyazinthe
Die von den Autoren gestellten Fragen sind nach verschiedenen Themen gegliedert, zum Beispiel gibt es Fragen "Zum Aufwärmen", zu "Lebensplänen", zum "Geben und Nehmen", zu "Körper, Geist und Seele", zum "Lebenssinn" und zu vielem mehr.
In jedem dieser Kapitel gibt es viele Fragen, die beantwortet werden wollen. Gerade beschäftige ich mich mit dieser Frage: Wenn jeder Tag ab morgen eine Stunde weniger hätte, worauf könnte ich ohne Probleme verzichten? Zu einer zufriedenstellenden Antwort bin ich noch nicht gekommen, wohl aber zur Erkenntnis, dass ich keine Zeit verplempere. Und das ist auch schon mal schön. :-)
Zitronenfalter auf Primel
Ich finde das Buch etwas ganz Besonderes, weil es eben nicht ein herkömmlicher Ratgeber im Stil von "Wenn Sie glücklich werden wollen, müssen Sie nur..." oder "Sie können einzufriedeneres Leben führen, wenn Sie einfach..." ist. Tipps und Anleitungen zum Glücklichsein oder eben Hinweise darauf, was im Leben wichtig ist, sucht man vergeblich. Klar - das kann man ja auch nicht verallgemeinern und Glück ist für jeden etwas anderes, etwas ganz Persönliches.
Man muss selber arbeiten, in sich hinein horchen, überlegen, eigene Gedanken anstellen. Die von den Autoren gestellten Fragen helfen dabei und können als Wegweiser zum eigenen, ganz persönlichen Glück angesehen werden. Ganz sicher helfen sie dabei herauszufinden, was einem im Leben wichtig ist.
Biene auf Hasel

So habe ich dieses Buch auch schon an zwei Freundinnen verschenkt, und bei beiden ist es super angekommen.
Es regt an, über das eigene Leben nachzudenken und vielleicht das eine oder andere zu ändern, damit man noch ein bisschen glücklicher werden kann.
Biene in Krokusblüte
Und damit verabschiede ich mich für heute von euch. Habt einen guten Wochenstart!

Herzliche Grüsse,
Nadia

P.S.: Mit meinen Bienen-, Hummel- und Schmetterlingsfotos mache ich heute endlich wieder einmal bei Brittas Makromontag mit, und das Buch geht zu Nicoles "Buch und mehr".

Freitag, 26. Februar 2016

Tauschen?

Heute möchte ich wieder einmal bei Petras Tauschfreitag mitmachen. Zu diesem Zweck habe ich Socken dabei.
Nicht besonders originell, weil am letzten Freitag schon Socken zum Tausch angeboten wurden, aber vielleicht hat ja trotzdem jemand Interesse.

Meine Socken (Grösse 38/39) sind wollweiss mit einem rosa Rollrand und Häkelblüte.

Tauschen würde ich am liebsten gegen rosa und weisse Stoffstücke in der Grösse von 15 x 15 cm.
Ich bin daran, mir aus den bereits ertauschten Stoffstücken eine Decke zu nähen, könnte aber gut noch etwas mehr Material gebrauchen.
Wenn jemand Interesse an einem Tausch hat, bitte Mail an: nadias-cottage@gmx.ch. Ich freue mich!

Und dann möchte ich euch unbedingt noch zeigen, was ich von der lieben Felicitas für ein absolut süsses Tauschgeschenk erhalten habe:
Ein Kalender mit auswechselbaren Bildern!
Ist das nicht allerliebst? So eine tolle Idee! Die Bildchen sind so herzig, und ich kann jetzt je nach Jahreszeit variieren und wählen, welches Bild ich mir anschauen möchte.
Liebe Felicitas, auch an dieser Stelle nochmals ganz herzlichen Dank, Du hast mir eine grosse Freude gemacht!

Und dann hat mich vor einiger Zeit noch ganz herzige Post (im wahrsten Sinne des Wortes!) erreicht:
 Liebe Nicole, ich danke Dir ganz herzlich für diese schöne Karte und die lieben Worte!
Liebe Grüsse,
Nadia

Montag, 22. Februar 2016

Es gibt sie noch!

Der Frühling stattet uns im Moment einen ersten Besuch ab. Wahrscheinlich nur kurz, aber immerhin.

Jedes Jahr, wenn nach dem Winter die ersten Bienen im Garten auftauchen, schlägt mein Herz ein bisschen schneller. Weil sie sich so einzigartig schön anhören. Weil sie so einzigartig hübsch sind. Und einzigartig fleissig. Und weil sie so tapfer ertragen, was wir Menschen ihnen antun (wer den Film "More than Honey" noch nicht kennt, sollte ihn sich unbedingt anschauen!).
Nachdem die Imker bei uns in der Gegend im Winter 2014/2015 grosse Verluste zu beklagen hatten, hoffe ich, dass die Bienenvölker diesen Winter nun gut überstanden haben und uns die kommenden Monate durch ihr emsiges Gesumme verschönern.

Da im Moment das Wetter wirklich richtig frühlingshaft ist, die Bienen - wie gesagt - eifrig die Schneeglöckchen, Lenzrosen und Krokusse besuchen und Ostern auch nicht mehr so weit weg ist, wird es Zeit für entsprechende Deko. Bei mir sind das in erster Linie Blumen, aber natürlich nicht nur. Am liebsten mag ich Sachen, die ich selber gemacht habe. So habe ich mich natürlich riesig gefreut, als mir der Topp Verlag das Buch "Dekoideen für den Frühling" zur Verfügung gestellt hat.

von Claudia Fischer und Ilona Butterer
erschienen im Topp Verlag

Schon beim allerersten Durchblättern wusste ich, was ich unbedingt nacharbeiten wollte: Eine überdimensionale Eierschale aus Gips.
 
Besonders toll war, dass ich die benötigten Materialien ohnehin in meinem Bastelmaterialvorrat hatte und somit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen konnte: Etwas Tolles herstellen und meinen Vorrat verkleinern. Weil am Schluss der grossen Eierschale noch ein paar Gipsbindenreste übrig waren, habe ich gleich noch eine zweite, kleinere Schale hergestellt.
 
Dekoriert habe ich anders als im Buch vorgeschlagen, aber ich bin ja der Meinung, dass ein bisschen Individualität nichts schadet. ;-)
Die im Buch vorgestellten Bastelideen sind mit Schwierigkeitsstufen (1 bis 3) gekennzeichnet, wobei ich finde, dass keine komplizierten Arbeiten vorgestellt werden, sondern dass alles gut und relativ einfach zu bewältigen ist. Die von mir nachgearbeitete Schale wird beispielsweise in Stufe 3 eingeordnet (wobei dort aber sicher auch die restliche Deko wie das vergoldete Ei etc. mitberücksichtigt wird).
Gestartet wird das Buch mit einem netten Vorwort, gefolgt vom Inhaltsverzeichnis.
 
Es werden die benötigten Materialien und Werkzeuge sowie Bastelgrundlagen vorgestellt, und dann geht es schon mit dem Basteln los.
Sie müssen ja nicht unbedingt grün sein...
Es gibt Anleitungen für einen frühlingsfrischen Willkommenskranz, Tulpen die nicht verblühen, einen Vorschlag für die Weiterverwendung des ausgedienten Weihnachtsbaumes, lustige Eiervögelchen, eine originelle Weiterverwertung von leeren Eierkartons, herzige Verpackungsideen für Osterkekse oder Süssigkeiten, und und und...
Viele der Ideen im Buch sind ganz nach meinem Geschmack (auch deshalb, weil alles unkompliziert umzusetzen ist) und ich werde es sicher öfters zur Hand nehmen, entweder um wirklich etwas nachzuarbeiten oder auch, um mich einfach inspirieren zu lassen.
Geht es euch eigentlich auch so, dass ihr nach dem Durchblättern solcher Bücher den Kopf voller Ideen habt und am liebsten nichts anderes mehr machen möchtet als basteln? ;-)
In diesem Sinne verabschiede ich mich nun für heute von euch und widme mich wieder meinen Basteleien. :-)

Liebe Grüsse,
Nadia

Montag, 8. Februar 2016

Dies und Das...


Am vergangenen Freitag hat mich wieder herzige Post im Zusammenhang mit Nicoles Aktion "En Herz für Blogger" *click* erreicht. Die liebe Christine hat mir eine Karte geschickt mit süssen Herzchengirlanden.
Diese Girlanden passen perfekt zu meinen Winterlingen und wurden natürlich sofort entsprechend dekoriert.
Selbstverständlich habe ich auch gleich wieder zwei Herzchenkarten gebastelt und diese verschickt.

Zwei Bloggerinnen werden in den nächsten Tagen Post von mir im Briefkasten haben.

Ich habe aber nicht nur gebastelt, sondern auch gehäkelt. Nachdem meine Häkeldecke in Frühlingsfarben kürzlich fertig geworden ist, habe ich die Fertigstellung des nächsten Langzeitprojektes in Angriff genommen.
Die Decke in Brauntönen möchte ich bis ca. Ende April fertig haben. Mal schauen, ob ich das schaffe.
Da es aber schon ein bisschen eintönig ist, immer an der gleichen Arbeit zu häkeln, muss ab und zu etwas anderes gemacht werden (ja, und genau so entstehen dann diese ewigen Projekte...).

Da kam mir dann das tolle Buch, das mir der Bassermann Verlag zur Verfügung gestellt hat, genau recht:

Granny Squares - Hübsch gehäkelt für zu Hause
von Susan Pinner

Grannys gehen ja immer. Und auch wenn man das Gefühl hat, langsam aber sicher alles gesehen zu haben, was es in dieser Hinsicht zu sehen gibt, wird man immer wieder eines Besseren belehrt. So auch in diesem Buch.

Zu Beginn findet man - wie bei solchen Büchern üblich - einen Anleitungsteil, in dem die Grundtechniken vorgestellt werden. Diesen habe ich ehrlich gesagt nicht gelesen, gehe aber davon aus, dass die Häkeltechniken richtig erklärt werden. :-)

Es folgt eine übersichtliche Aufstellung der Granny-Grundformen: Quadrat, Kreis, Hexagon. Praktisch, wenn man mal selber etwas ausserhalb der vorgestellten Projekte ausprobieren will. Es gibt Hinweise zu Farbzusammenstellungen und Inspirationsquellen.
 
Die in diesem Buch vorgestellten Projekte sind wirklich toll, und ganz besonders hat es mir der Gartenstuhlbezug angetan.
 
Den möchte ich unbedingt nachhäkeln - nicht ganz so bunt wie im Buch und am besten in zweifacher Ausfertigung, aber ob ich das bis zum Sommer schaffe, ist fraglich. Dann halt für Sommer 2017! :-)
Das Einkaufsnetz aus Bindfaden finde ich auch sehr toll (und eine mal etwas andere  Geschenkidee). Vermutlich werde ich es bei Gelegenheit nacharbeiten und bin besonders darauf gespannt, wie die Grannys zum Netz zusammengefügt werden. Damit man es sich leichter vorstellen kann, bietet das Buch eine Anwendungsgrafik zum Kopieren, Ausschneiden und Falten, was ein kleines dreidimensionales Modell der Häkeltasche ergibt.
 
Da ich mich manchmal wirklich schwertue, gewisse Anleitungen beim Durchlesen zu verstehen, kommen mir solche Extras natürlich sehr entgegen.

Weiter gibt es Anleitungen für Hockerbezüge, Tablett- und Notizbuchhüllen, Duschvorleger, Kissenhüllen, Decken, einen Lampenschirm, Windlichthüllen und vieles mehr.

Selbstverständlich wollte ich euch  auch dieses Buch nicht vorstellen, ohne etwas daraus nachgearbeitet zu haben. Am liebsten hätte ich gleich mit dem Gartenstuhlbezug oder einer Tagesdecke angefangen.
Da ich aktuell aber am Fertigstellen all meiner grösseren angefangenen Arbeiten bin, habe ich mir das verkniffen.
 
Stattdessen habe ich die sternförmigen Untersetzer nachgehäkelt - so konnte ich auch gleich wieder ein bisschen etwas von meinem Wollvorrat aufbrauchen (den ich dieses Jahr ja auch drastisch reduzieren möchte).
Die Untersetzer sind ruckzuck gearbeitet und so ist bei mir im Verlaufe eines Abends eine bunte Blütengirlande entstanden (die einzelnen Blüten habe ich ganz einfach mit einer Luftmaschenkette verbunden.
Fazit: Häkelbücher kann man sowieso nie genug haben, und dieses hier macht viel Freude und verleitet zum Nachhäkeln.

So, und zum Schluss will ich heute endlich wieder einmal beim Makro-Montag *click* mit dabei sein. Dazu habe ich einem Schneeglöckchen unter den Rock geschaut. :-)
 
Liebe Grüsse,
Nadia

verlinkt bei:
Nicoles "Ein Herz für Blogger"
Nicoles "Buch und mehr"
Makro Montag