Montag, 25. Juli 2016

Mal etwas Neues wagen..

Am Sonntag habe ich mich an etwas Neues gewagt - und bin völlig begeistert!

Der Verlag Freies Geistesleben hat mir über das Buch
 
 von Christiane Hübner

zur Verfügung gestellt, wofür ich mich bestens bedanke.

Eigentlich wollte ich euch das Buch schon viel früher vorstellen und das Material für meine Färbepremiere (ich habe zuvor tatsächlich noch nie selber etwas gefärbt!) hatte ich auch schon lange daheim.
 
Allerdings muss ich zugeben, dass mich die Lektüre des Buches dann etwas verunsichert hat. Allein die Werkzeugliste kam mir ellenlang vor und die Recherche im www nach geeignetem Farbpulver hat mich etwas überfordert. Wozu benötige ich wieviel wovon? Schlussendlich habe ich beschlossen, dass ich meinen ersten Versuch mit ganz gewöhnlicher  Textilfarbe aus der Drogerie wagen will.
 
Aber oh weh, die Gebrauchsanweisung zu dieser Farbe machte es auch nicht besser. Also habe ich einfach mal alles zur Seite gelegt und auf spontane Erleuchtung gehofft. Die nicht gekommen ist. Stattdessen habe ich mich am Sonntag aufgerafft, mir weissen Baumwollstoff und die Hilfsmittel für die allereinfachsten der im Buch vorgestellten Färbetechniken sowie einen Eimer, Handschuhe und die Farbe geschnappt und losgelegt.
 
Ja, und was soll ich sagen? Es hat nicht nur riesigen Spass gemacht, das Ergebnis kann sich sogar sehen lassen. Es ist zwar nicht genauso geworden wie es hätte werden sollen, aber zumindest weiss ich, wo der Fehler liegt (meine Stoffteile waren schlichtweg viel zu gross). Und wie gesagt gefällt mir auch mein nicht ganz makelloses Ergebnis richtig gut - da sind sogar Herzchen auf dem Stoff zu sehen! ;-) Schon während des Färbevorgangs habe ich mich ein wenig über mich selbst geärgert, weil ich mich von der Fülle an Informationen im Buch habe einschüchtern lassen.
Jetzt, im Nachhinein, sieht das nämlich ganz anders aus: Ich bin richtig froh, dass Christiane Hübner ihr fundiertes Wissen so ausführlich mit dem Leser teilt, so viele Anregungen und Tipps gibt und nicht nur oberflächlich zeigt, wie man Stoffe mit Hilfe der Shibori-Technik neu gestalten kann. Das Färbefieber hat mich nämlich voll erwischt und am liebsten würde ich gleich die nächste Ladung Stoff mit einem eigenen Design versehen. Das werde ich auch ganz bestimmt tun. So gefallen mir die Spinnweben besonders gut, ebenso wie die Kreise und Kringel und auch die Technik der Nähreservierung will ich unbedingt noch ausprobieren.
Dank ausführlichen, gut bebilderten Anleitungen - die zu Beginn auch gleich immer eine Liste des benötigten Materiales enthalten - fühlt man sich sehr gut aufgehoben und hat schon fast das Gefühl, dass Frau Hübner direkt neben einem sitzt.
Besonders toll ist, dass man dank des Buches nicht nur lernt wie man Muster in den Stoff färben kann, sondern gleich noch jede Menge Vorschläge für tolle Dinge, die man aus dem zuvor gefärbten Stoff anfertigen kann, geliefert bekommt. Eigentlich wären schon alleine diese Anleitungen es wert, das Buch zu kaufen!
Die Lunchbags haben es mir angetan und der Wäscheklammernbeutel ist allerliebst, ebenso wie der Turnbeutel. Wenn man sich solche Dinge dann auch noch aus selbst gefärbtem Stoff nähen kann, besitzt man ein absolutes Einzelstück, an dem man bestimmt viel Freude hat.
Das ganze Buch ist sehr liebevoll und schön gestaltet, Fotos in zarten Farben und ein für das Auge sehr angenehmes Schriftbild harmonieren perfekt.
Am Ende des Buches findet man dann noch diverse Bezugsquellen für Färbe- und Hilfsmittel, worüber ich froh bin - denn wie gesagt: Es wird nicht bei diesem einen Mal färben bleiben... Schon nur der Anblick der im Sommerwind flatternden, frisch gefärbten Stoffe, war einfach herrlich.

Aus diesen Stoffen werden übrigens Bezüge für de Kissen unserer Terrassenstühle entstehen. 
Ein wirklich rundum gelungenes Buch, das ich nicht mehr hergeben werde und das mir eindrücklich gezeigt hat dass es sich wirklich lohnt, sich zwischendurch auch mal wieder an etwas Neues zu wagen.

Apropos Neues wagen: Die kleinen Rotschwänzchen sind mittlerweile gross geworden und werden wohl heute den Sprung ins eigene Leben wagen. Heute früh sassen sie schon alle neben dem Nestchen.
Da wird mir doch fast ein bisschen wehmütig ums Herz... Hoffen wir, dass sie die gefährliche Zeit, die jetzt auf sie zukommt, gesund und heil überstehen.

In den nächsten Tagen zeige ich euch natürlich noch die Fotos ihrer Entwicklung, die ich Tag für Tag auf Bildern festgehalten habe.

Startet gut in die neue Woche!

Liebe Grüsse,
Nadia

Kommentare:

  1. Uiii, das kenne ich gar nicht unter dem Namen, ist das sowas wie Schnürbatik oder Batik?
    Wieso nichts so geworden, ich finde es klasse und auch vom Aufwand her, ganz enorm. Es muß doch nicht so werden, wie im Buch, ein bisschen Freiheit muß auch sein.

    Gefällt mir schon saumäßig gut.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  2. Früher war das Färben nach "Batik-Art" sehr in. Ich kann mich erinnern, dass wir in der Schule alle ein selbst gefärbtes Batik-T-Shirt hatten. Deine Muster und Farben sehen alle sehr gut aus. Weiterhin noch viel Spaß beim Färben.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nadia,
    toll sind Deine Färbeergebnisse geworden!!
    Meine Tochter hat auch erst vor kurzem T-Shirts und Co. mithilfe dieser Technik verschönert. Eine spannende Sache ist das.
    Viel Freunde wünsche ich Dir weiterhin beim Färben.
    Liebe Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen
  4. Moin liebe Nadia,
    die Technik finde ich auch sehr schön, nur würde ich mich nicht rantrauen, weil ich glaube, die Farbe wäre überall, nur nicht da wo sie sein soll.
    Färbst Du in einem Eimer oder in der Waschmaschine?
    Deine Tücher sehen auf jeden Fall sommerlich aus und ich bin gespannt, ob Du uns zeigst, was Du daraus gemacht hast.
    Sommerliche Grüße von Lotte

    AntwortenLöschen
  5. Ich kenbne diese Abbindeterchnik durch die Blaufärberei und wenn man einmal damit anfängt ... Vorsicht Suchtgefahr.
    Sehr schöne Stöffe
    Lieben Inselgruß
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  6. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen, ich habe auch ein Anleitungsbuch im Regal, aber mich noch nie heran getraut.Bin gespannt wie die fertigen Kissen aussehen, sicher wunderhübsch.
    Liebe Grüße, Patricia

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nadia,
    das sind ja herrliche Batikarbeiten! Danke für die tolle Buchvorstellung, da bekomm ich direkt auch wieder mal Lust ... früher hab ich viel gebatikt!
    Die Rotschwänzchenkinder sidn wirklich schön gewachsen, ich wünsch ihnen auch ganz viel Glück in dem Leben, das jetzt auf sie wartet!
    Hab noch einen schönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥
    .... und ich sag auch hier nochmal ganz herzlich Vielen lieben Dank für die Akeleisamen! Sie sind sehr gut angekommen und ich werde dann über den Werdegang im Blog berichten :O)

    AntwortenLöschen
  8. Ich wollte Shibori schon gaaanz lange ausprobieren, liebe Nadia! Jetzt bist Du mir zuvor gekommen.. grins! Aber nur gut, bei Fragen kann ich mich jetzt ja vertrauensvoll an Dich wenden. Welche Farbe hast Du denn genommen? Es schaut rosa oder lila aus! Auf jeden Fall total klasse. Den Buchtipp muss ich mir unbedingt merken ;) Ganz liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Ich glaube, zum Färben braucht man wirklich eine gute Anleitung und viel Geduld. Vieles wird beim ersten mal nicht so, wie man es haben möchte. Da ist so ein Buch sicher Klasse...
    Mich interessieren vor allem die Pflanzenfarben bzw. Färberpflanzen.
    Kein Wunder, dass du wehmütig wirst, wenn die Rotschwänzchen flügge werden...bei der liebevollen Fotodokumentation.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Nadia,
    das ist ja ein tolles Buch. Und das Ergebnis ist klasse geworden. Hast Du prima hinbekommen.
    Gerne kannst Du das Buch auch noch bei mir verlinken, würde mich freuen.
    Dir einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nadia,
    ich habe zwar von Stoffen und nähen keine Ahnung, aber für mich sieht das sehr nach Batik aus. Früher ... also vor ca. 30 Jahren *lach*, haben wir T-Shirts so gefärbt. Deine gefärbten Stoffe gefallen mir sehr. Das werden bestimmt sehr schöne Kissenbezüge. Auf die Bilder von den Rotschwänzchen bin ich gespannt.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Nadia
    Das tönt vielversprechend. Ein tolles Buch!
    Sonnige Grüsse, Yvonne

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nadia,

    ach was man nicht alles machen kann.
    Am Liebsten würde ich alles ausprobieren.
    Deine Stoffe sehn toll aus!
    Ist das nicht schon die zweite Portion Rotschwänzchen?

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Nadia, endlich schaffe ich es auch mal wieder ein paar Grüße hier zu lassen. Deine ersten Versuche können sich echt sehen lassen. Und wenn ich die Stoffe so aneinandergereiht auf dem Geländer in der Sonne trocknen sehe, bekomme ich schon etwas Lust. Aber momentan habe ich genug Projekte, sodass ich vernünftigerweise jetzt nichts Neues anfangen werde. Ich sage nur Häkeldecke!
    Ganz liebe Grüße an dich. Christine

    AntwortenLöschen
  15. Ich komme jetzt endlich dazu Deine Färbereien zu würdigen. Die sind doch richtig schön geworden.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Nadia!
    Oh man, Du jetzt auch noch :-)
    Ich bewundere doch schon bei Susanne von Neststern immer ihre tollen selbst gefärbten Stoffe und Drucke!!!
    Das sieht sooo toll aus, bin schon auf die fertigen Kissen gespannt!
    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  17. Also ich finds richtig toll! Mit diesen Stoffen hast Du bestimmt ganz viel Freude, die sehen super aus.
    Vielen Dank für Deinen lieben Besuch bei mir, da hab ich mich sehr darüber gefreut.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Nadia,
    Ein tolles Ergebnis Gast Du da beim färben erzielt.
    Gefällt mir sehr :-)
    Das Buch werde ich mir auch zulegen.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen