Dienstag, 7. Juni 2016

Zuckersüss!

Aus den nackten, völlig hilflosen Vogelbaby sind mittlerweile fast fertige kleine Vögel geworden. Sehr lange wird es wohl nicht mehr dauern, bis sie das Nest verlassen.

3. Juni 2016, 18.00 Uhr:
4. Juni 2016, 17.00 Uhr:
Es sind eindeutig Hausrotschwänzchen! :-)
Und es wird richtig eng im Nest.
Übrigens, Nicole: Es sind noch alle fünf da, nur sieht man sie nicht immer alle (weil sie sozusagen schichtweise gelagert sind).

5. Juni 2016, 17.00 Uhr:
6. Juni 2016,18.00 Uhr:

************

Von süssen Vögelechen wechseln wir nun zu anderen süssen Sachen - ich hab am vergangenen Wochenende nämlich gebacken, und zwar eine sagenhaft leckere Schokoladentorte.
Michalas Schokoladenkuchen

Das Rezept habe ich aus diesem Buch:

Autorin: Trine Hahnemann
Verlag: EMF


In dieses Buch habe ich mich schon aufgrund seiner Optik verliebt. Diese Torte auf dem Titelbild! Wer möchte davon nicht gerne ein Stück haben? Ich werde sie bestimmt einmal nachbacken - obwohl ich mir jetzt schon den Kopf darüber zerbreche, wie man sie wohl in Stücke schneidet ohne dabei ein Gemetzel zu veranstalten. Erfreulicherweise wachsen in meinem Garten sowohl Erd- wie auch Him- und Johannisbeeren. Und Beeren aus dem eigenen Garten schmecken ja sowieso viel besser als alles, was man so im Laden kaufen kann.
Doch zurück zum Buch: Es kommt so hochwertig daher, wie man sich das vom EMF-Verlag gewohnt ist und hat einen in den Buchdeckel eingeprägten Titel der zum Anfassen einlädt. Geht es euch auch so, dass ihr Geprägtes immer anfassen müsst? Ausserdem ist es richtig schön dick und dadurch sehr handlich.
Nebst reichlich Süssem finden sich auch sehr viele Rezepte für verschiedene Brote - ich backe zwar selber kein Brot, habe mir die schönen Bilder aber dennoch sehr gerne angesehen.
Überhaupt sind die Fotos schön anzuschauen. Die Bilder sind schlicht, das Backwerk steht voll und ganz im Mittelpunkt und auf Dekoschnickschnack  wird so gut wie ganz verzichtet. Zu Beginn fand ich die Bilder teilweise etwas dunkel, aber mit jedem Durchblättern hat mir diese Art der Fotografie besser gefallen.
Wie gesagt enthält dieses Buch für Brotliebhaber jede Menge Rezepte, zum Beispiel für Dinkel-Anis-Brötchen, für nordische Dinkel-Focaccias mit Früchten und Nüssen aber auch simplere Brote wir ein klassisches Weissbrot.
 
Der Leser wird mit einem sehr persönlichen Vorwort der Autorin begrüsst und im Anschluss folgen die verschiedenen Kapitel. Eines davon widmet sich beispielsweise den Torten und Kuchen und ist in sich auch noch aufgeteilt (Sahne- und Schichttorten, Kuchen und Gebäck, dänisches Plundergebäck sowie süsse Hefekuchen). Auch die anderen Kapitel sind in sich nochmals aufgeteilt, was das Buch sehr übersichtlich und gut gegliedert macht.
Die Autorin versorgt den Leser mit vielen nützlichen Tipps zum skandinavischen Backen. Ausserdem gibt es zu jedem Kapitel einen kleinen Text mit Hintergründen zum jeweiligen Gebäck und jedes einzelne Rezept wird mit ein paar Zeilen der Autorin eingeleitet. Überhaupt sind immer mal wieder Texte der Autorin eingeschoben, die sich mit dem Thema backen beschäftigen und die dieses Backbuch so ganz besonders und wirklich lesenswert machen.

Aprikosen-Schoko-Marmorkuchen
Die Rezepte sind allesamt sehr übersichtlich aufgebaut und so gut erklärt, dass das Nachbacken problemlos gelingt - und die Sachen, die ich bisher nachgebacken habe, waren alle s-a-g-e-n-h-a-f-t lecker!
Windbeutel mit Rhabarbersahne
Ich wünsche euch einen schönen, sonnigen Tag!

Liebe Grüsse,
Nadia

Kommentare:

  1. Hallo liebe Nadia,
    ganz lieben Dank für Deinen ausführlichen Kommentar bei mir.
    Sowas hab ich ja noch nie erlebt das die Vögel einem attakieren, kann ich aber gut verstehen. Für Dich muss das ja auch sehr anstrengend sein, aber was macht man nicht alles für die Piepmätze, ich würde es genau wie Du machen. Ich werde die Tage noch mal nach den Schwalben schauen, mal sehen vielleicht habe ich ja Glück und sie brüten doch noch in ihrem alten Nest.

    Erstaunlich wie schnell die Piepmätze groß geworden sind, innerhalb weniger Tage haben sie mächtig zugelegt und es wird ziemlich eng im Nest. Wieder hast Du so tolle Bilder gemacht!!

    Und was zeigst Du uns noch so schönes... Kuchen. Auweia, das ist nicht so gut für meine Figur, ich möchte so gern 5 kg abnehmen (von 69 auf 64kg) und es ist so schwierig :-( denn ich bin ein Kuchen- und Eisfreund.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nadia,
    Hach, was für tolle Fotos Du wieder von den Piepmätzen gemacht hast.
    Zu goldig sind die :-)
    Es ist schon erstaunlich wie schnell sie wachsen.
    Das vorgestellte Buch ist klasse, da werde ich mir auch eines holen.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Die kleinen Lauser.. guck liebevoll! Wie voll schon ihr Federkleid geworden ist!! Total süüüß!! Das Buch sieht fabelhaft aus, Nadia! Alleine schon das Cover spricht mich direkt an. Der alte Holztisch und eine wunderbar rustikal aussehende Beerentorte!! Die könnte auch bei uns im Hof stehen.. nur nicht allzu lange.. grins breit!! Ganz liebe Grüße, Nicole (die jetzt gleich schon wieder für die Pfadfinder bzw. die Bundesgartenschau unterwegs und das bei 30° Grad im Schatten.. puh!! Liebste Grüße, Nicole)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nadia,
    das ist ja ein Gedrängel in dem Nest.
    Die kleinen Federbälle sind aber wirklich zu süß.
    Aber eng wird es wirklich bald.
    Dir nun einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Nadia, jetzt bin ich endlich wieder im Bloggerland unterwegs. Das Päuschen ist dann doch etwas länger geworden... War aber auch mal schön :-). Bei dir gibt es ja wieder so Einiges zu begucken. Die Vögelchen sind ja wirklich super niedlich. Vielen Dank für den Blick in die Kinderstube. Das Buch hört sich auch gut an. Allerdings habe ich es mit aufwendigeren Kuchenkreationen nicht so. Da werde ich lieber eingeladen. Das schmeckt auch viel besser, als selber gerührt und gebacken. Wünsche dir noch einen schönen Abend. Vielleicht genießt du ja auch die restlichen Sonnenstrahlen. Liebe Grüße. Christine

    AntwortenLöschen
  6. Wie schön noch mal die Bilder nacheinander zu sehen....
    und die weiter Entwicklung.
    Ich muß nachher auch noch in unser Nest schauen....vieleicht wird dort inzwischen auch schon gepiept....
    Dein Buch ist genau mein Ding, so wie ich es mag....Danke für den Tipp....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Nadia,
    Danke für den Einblick in das lebhafte Nest. Das sind schöne Bilder.
    Ich bin auch gespannt was unsere Amsel macht. Über Deinen Kommentar habe ich mich gefreut.
    Gruß Ursula

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nadia,

    endlich komme ich mal wieder dazu durch meine Lieblingsblogs zu stöbern.
    Die Zeit ist zwar immer noch knapp, aber ich verpasse hier so viel, da muss ich sie mir mal nehmen! Die Piepmätze sind ja goldig. Wir hatten kleine Blaumeisen. Die waren so süß bei ihrem ersten Ausflug, ich hoffe sie haben ihn überlebt, denn sie waren noch ziemlich wackelig auf den Beinen und so ultrawinzig!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Nadja,
    ich bin immer wieder hin und weg, wenn ich deine kleinen Vögelchen anschauen kann. Jedes mal schauen sie anders aus, aber immer wieder süß!
    Das Buch hört sich sehr interessant an. Bei diesem leckeren Angebot, wüsste ich gar nicht was ich zuerst ausprobieren würde :-))
    Vielen Dank für den Buchtipp!
    Ganz liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Du kannst mir doch keinen Schokikuchen UND Windbeutel unter die Nase halten! Was mach ich denn jetzt?! ;)
    Süß sind die Rotschwänzchen. Ich drück alle Daumen das sie ihre ersten Flugversuche gut überstehen!
    Grüße!
    DAni :D

    AntwortenLöschen
  11. Ich hoffe es klappt bei mir auch in diesem Jahr, ist doch immer toll, wie schnell die Lütten wachsen.
    Ich hoffe der Kuchen ist längst verputzt ... Zahn tropf...
    Lieben Inselgruß
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Nadia!
    Das wird ja echt langsam richtig kuschelig im Nest! Aber ist doch zu schön zu sehen.
    Hier in der Nähe gibt es jetzt zwei Krähennester, das finde ich aber wiederum echt blöd, weil die einen Höllenlärm machen - auch gerne mal morgens um 5 :-(
    Das Buch klingt toll, danke für's Vorstellen!
    Liebe Grüße zu Dir
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  13. Wie süß - die Vogelkinder! Wir haben in diesem Jahr gar keine.

    Dein Backbuch klingt verführerisch!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  14. Zum Reinbeißen! Die Vogelbilder sind eine Freude.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen