Donnerstag, 28. April 2016

Nestchen, Blüten und eine Gewinnerin

Bei uns im Garten sind alle Nistkästen besetzt. Oder zumindest fast alle, denn derjenige, den ich für die Amseln aufgehängt habe, ist leer geblieben. Dafür schreiten aber regelmässig ganze Amselbanden unsere Rasenfläche ab und ziehen genüsslich Würmer aus dem Boden. Vielleicht entscheiden sie sich ja nächstes Jahr doch dafür, bei uns zu brüten.

Im letzten Jahr ist einer der Nistkästen im Kirschbaum leer geblieben. Diesen Frühling haben wir ihn umplatziert, so dass die Einflugöffnungen in eine andere Richtung zeigen. Und siehe da: Umgehend fanden sich Interessenten!



Nach eingehender Prüfung wurde der Nistkasten für gut befunden und Nistmaterial herbeigeschafft.



Dabei liessen sich die Meisen von mir überhaupt nicht stören.


Vermutlich haben die hübschen Blaumeisen kein Auge für die wunderschönen Kirschblüten, aber ich freue mich sehr darüber.
Sind sie nicht einfach perfekt?

Perfekt - zumindest aus Katzensicht - ist auch das neue Bettchen, das unsere Katzen bekommen haben. Dank der lieben Ines bin ich seit einiger Zeit dem Weinkistenfieber verfallen. Nun kann man aber Weinkisten nicht nur bepflanzen, sondern auch zu anderen Zwecken gebrauchen. Zum Beispiel als Ruheplatz für die Haustiger. 
Dazu habe ich ganz einfach ein Innenkissten in der ungefähren Grösse der Kiste genäht und dieses mit Styroporkügelchen gefüllt, weil Katzen es lieben, auf diesen Kügelchen zu liegen. Das Kissen hat dann eine Hülle aus einem hübschen, gut waschbaren Stoff bekommen.
Weil Indra ausserdem auch auf gehäkelte Decken steht (wirklich!) und immer versucht, sich unter meine weisse Häkeldecke zu kuscheln, hat sie nun aus der Restwolle ihre eigene Decke in Katzengrösse bekommen.

Bei Gelegenheit legt sich auch Shiva gerne ins Bettchen.
Wirklich entspannen kann sie da aber nie, weil sie - wenn sie von Indra entdeckt wird - ganz übel verhauen wird.

Zum Glück habe ich aber noch weitere Kisten im Vorrat, so dass ich wohl demnächst ein zweites Bettchen aufstellen werde. :-)

Vom Katzenbettchen nun nochmals zurück unter den Kirschbaum
Dort habe ich letzte Woche nämlich viel Zeit verbracht. Ich hatte frei und es war herrliches Frühlingswetter. Perfekt! So habe ich es mir oft unter dem weissen Blütenhimmel gemütlich gemacht, habe die Meisen beobachet und ein paar Bücher gelesen. Eines davon will ich euch heute vorstellen.

"Milchsblut"
von Clara Weiss
Verlag: Goldmann

"Einen winzigen Augenblick lang glaubte Elvira, das fahle Licht aus der verstaubten, stoffbezogenen Deckenlampe blende ihre Augen, und hielt sich schützend eine Hand vors Gesicht. Doch in Wirklichkeit war sie geblendet von dem Grauen, das sich vor ihr auftat."
 
Uuuuuh, schöööööön, das hört sich schon mal vielversprechend an! :-) Für mich kommt jetzt wieder die Zeit der Thriller und Krimis. Ich liebe es, unter dem Kirschbaum zu liegen oder im Strandkorb zu sitzen und so richtig schön spannende und unheimliche Bücher zu lesen. So hat mich bei "Milchsblut" auch gleich schon der allererste Satz des Klappentextes gefesselt: "Ein abgeschiedenes Dorf in den Bergen, in dem die Zeit stehen geblieben zu sein scheint: ..." Hört sich tatsächlich ein bisschen an wie mein Wohnort...   ;-)

Die vom Klappentext geweckten Erwartungen wurden vom Buch voll und ganz erfüllt oder nein: Sie wurden übertroffen. Von der ersten Seite an war ich gefesselt und konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen.

Die Autorin versteht es wunderbar, durchs Band weg eine Spannung aufzubauen und auch zu halten, die mich ganz kribbelig gemacht hat. Sie hat einen klaren, fesselnden Schreibstil und schafft mit wenigen Worten und kurzen Sätzen Stimmungen, die den Leser regelrecht in die Geschichte eintauchen lassen. Es werden auch ganz alltägliche Situationen aus dem Leben der Protagonisten geschildert, aber selbst diese beinhalten irgendwie immer einen gewissen Unterton, eine mitschwingende Vorahnung, die den Leser die Sätze fast atemlos verschlingen lässt.
Beim Lesen hatte ich das Gefühl, dass es in der Geschichte Schlag auf Schlag geht, dass nahezu dauernd etwas passiert und dem Leser kaum Zeit gegeben wird, zu Atem zu kommen und sich den Puls etwas beruhigen zu lassen. Wenn man aber genau hinschaut muss man sagen, dass über weite Strecken im Buch nichts an sich Nervenaufreibendes passiert - die Autorin hat aber wie gesagt ein meisterhaftes Talent, auch in Schilderungen von an sich unspektakulären Begebenheiten eine unheimliche Spannung einzubauen. Sie erzeugt mit wenigen Worten eine bedrückende und beklemmende Stimmung bei der man erwartet, dass gleich etwas Ungeheuerliches passiert. Zudem wirkt irgendwann jede Figur im Buch verdächtig.

Hauptperson des Buches ist Elvira, die in einem abgelegenen Weiler lebt. Als der Schnee kommt, ist der Weiler und mit ihm seine Bewohner für Tage von der Aussenwelt abgeschnitten - und auch der Strom fällt aus. Nach und nach kommen Elviras Nachbarn zu Tode. Auf ausgesprochen grausame Art und Weise, und immer ist es Elvira, die die Toten findet. Hat der seltsame Feriengast, der in Elviras Haus wohnt, etwas mit den Morden zu tun? Und was ist mit dem Pfarrer, der sich durch die Schneemassen zum Weiler hochkämpft? Haben die Morde vielleicht sogar einen Zusammenhang mit einer alten Heiligenlegende? 
 
Besonders unheimlich fand ich die Sache mit der verschwundenen Resi - mir ist schon bald der Verdacht gekommen, wo sie sein könnte und am liebsten hätte ich nach hinten geblättert um zu sehen, ob ich recht habe mit meiner Vermutung (hatte ich!). Doch natürlich habe ich - wie es sich gehört - schön brav Seite um Seite verschlungen und so die Spannung bis zur letzten Seite mittragen können. 

Auch wenn man beim Lesen das Gefühl hat, allein daheim zu sein: Ein vorsichtiger Blick über die Schulter kann nie schaden... "Milchsblut" ist ein Buch, das ich jedem Krimifan vorbehaltlos empfehlen kann.


Und zum Schluss will ich euch noch verraten, wer das tolle Buch von hier *click* gewonnen hat. Der Zufallsgenerator hat sich für die Nummer 8 entschieden, und das wäre dann also

die liebe Manu

Herzlichen Glückwunsch! :-) Teilst Du mir bitte per Mail Deine Adresse mit, damit ich das Buch auf den Weg schicken kann?

Ich wünsche euch allen einen schönen Tag.

Liebe Grüsse,
Nadia

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch der Gewinnerin! Deine Kätzchen haben es sich ja richtig schön gemütlich gemacht. In unseren Nistkästen sind sie noch nicht eingezogen, die Meisen. Vermutlich ist es noch zu kalt hier.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  2. Erstmal meinen herzlichsten Glückwunsch an die liebe Manu ;)) Was für eine Freude!! Die aufgehangenen Nistkisten sind alle gefüllt, Nadia? Wie schön ;)) Das Bild mit der davonfliegenden Meise ist ja umwerfend geworden.. hach.. und diese Blütenpracht. Einfach wunderbar! Mach Dir nichts draus, wenn Herr und Frau Amsel wo anders untergekommen sind. Amseln sind sehr wählerisch.. unsere sind sogar während des Nistbaues zweimal umgezogen ;)) Jetzt wohnen sie samt Kinderschar vorne in der Hausbegrünung!! Schön, wieder von Dir zu lesen, liebe Nadia!! Ich habe Dich vermisst ;)) Ganz liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nadia!
    Erst mal meine herzliche Gratulation an die glückliche Gewinnerin!
    Dein Kirschbaum blüht einfach sowas von traumhaft schön und das tolle Nistkästchen ist erstklassig für die gefiederten Freunde.
    Das Katzenbettchen ist so gemütlich, da würden sich hier auch glatt zwei Fellkinder darum streiten. Da bin ich mir ganz und gar sicher.
    Hab eine wundervolle Zeit!
    SUSANNE

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nadia!
    Unser Nistkasten ist auch wieder von Meisen belegt und die Rotschwänzchen bauen auch wieder fleißig. Die Spatzen sowieso.
    Muss mich auch mal auf die Lauer legen.
    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. So süß die kleinen Meisen! Und das Bettchen ♥
    Und danke für die Buchempfelung! (Irgendwie muss ich jetzt lachen....na du weißt ja warum...)
    Liebe Kirschblütenfrühlingsgrüße schicke ich zu dir ♥

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Fotos und auch das Meisenhaus ist Klasse, habe ich ja noch nie gesehen.
    Liebe Inselgrüße
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nadia, ich freue mich für die liebe Manu.......
    Euer Nistkasten gefällt mir super gut.....
    unsere sind zum Glück auch alle belegt....ich kann da stundenlang zuschauen...
    Total schön.....
    Wird sind gerade im werkelfieber für die Bienen.....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nadia,
    wie schön das fast all deine Nistkästen bewohnt sind! .....da gibt es sicher wieder viele wundervolle Bilder! Da freue ich mich schon darauf! Ohhhh.....ja die Kirschblüten, hier ist auch alles weiß *kicher*.....nein, nein nicht vom Schnee! Ich meine all die vielen Kirschbäume hier in Baselland blühen ganz herrlich!
    Eine gute Idee hattest du da mit den Weinkisten!!! ......und hast deine zwei Samtpfoten so richtig verwöhnt! So lieb von dir, extra noch eine Mini-Katzendecke zu häkeln! Die Beiden scheinen es richtig zu genießen im neuen Bettchen.
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Nadia,
    die Weinkiste als Katzenbett finde ich niedlich. Und wie süß die Beiden darin liegen. Nun mach aber bitte ganz schnell eine zweite Kiste für die zweite arme Maus, die tut mir richtig leid.
    Und eigene Häkeldecken finde ich klasse, Du verwöhnst Deine Lieblinge richtig.
    Nun hab noch viel Spaß an Deinen Untermietern im Garten und hab einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nadia!
    Nein, das sieht ja zu putzig aus, wie die Meise aus dem Vogelhäuschen schaut! Wie süß!!! Und Deine Kirschblütenfotos, gerne bitte mehr davon, wir haben hier richtiges Aprilwetter! Ich habe sogar meine Winterjacke wieder raus gekramt, wer will's einem verdenken bei 3 Grad!
    Liebe Grüße zu Dir
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nadia,
    das Katzenbettchen mit Häkeldeckchen ist ja klasse. Unsere Nistkästcen sind auch belegt. Mehrere Spatzenpärchen nisten immer unter den Dachpfannen, auf dem Dachboden habe ich sie noch nicht gesehen ;-)
    LG Beate

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Nadia,
    och habens die Kätzchen bei dir gut
    und die Vögelchen auch.
    Zu niedlich sehen die Kuschelkätzchen im neuen Bettchen aus,
    klar, dass sie sich darum streiten.
    Ich wünsch dir ein weiteres schönes Frühlingswochenende.
    Bei uns ist es kalt und feucht - gar nicht nett.
    Ganz lieb, Jana

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nadja,
    wie abgesprochen :-)))
    Beide zeigen wir heute unsere gefiederten Freunde. Deine Fotos von der kleinen Blaumeise sind so schön. Ich liebe diese kleine Meisenart so sehr, ihr kleiner Körper und die kleine blaue Haube zu schön! Ich finde es ganz toll, das du so viele Nistkästen aufhängen kannst. Ich bin schon gespannt, was du vom Nachwuchs berichtest, wenn es dann soweit ist!
    Herzlichen Glückwunsch an Manu zu ihrem wunderbaren Gewinn!
    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Nadia, das Katzen-Weinkisten-Bett ist ja toll. Ich glaube auch, dass da noch ein zweites "Bettchen" her muss, damit es künftig keinen Katzenstreit gibt ;-). Danke noch mal für die schöne Verlosung und "Glückwunsch" an die Gewinnerin.
    Liebste Wochenendgrüße schickt dir Christine. Endlich soll es ja mal besseres Wetter geben, dass du dann hoffentlich ausgiebig im Garten geniessen kannst.

    AntwortenLöschen
  15. na.. so ein super stylistisches Hausangebot das schlägt man doch nicht aus ;)
    süß die kleine Meise.. ;)
    und das Katzenbettchen ist ja auch eine tolle Idee..
    kein Wunder dass beide sich drum "kloppen" ;)
    schöne Weinkisten.. wo bekommst du die denn her??
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Nadia,
    gerade komm ich von den Bienen über die Meisen zu den Katzen und dann ein super Buch... Dem Sohn habe ich gerade gesagt, dass er mal kurz einen Zettel reingeben soll, damit ich mir das Vermerken kann. (Das wäre übrigens auch mal ein post wert - meine Zettelwirtschaft) und dann lese ich dass ich Gewonnen hab'. Ach, ist das schön, cih freu'mich wahnsinnig!
    Nun lese ich mal noch weiter und dann kommt die Mail.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen