Donnerstag, 14. April 2016

Lebenshilfe

Freut ihr euch auch so sehr, wenn sich ein Vogelpärchen dazu entscheidet, seinen Nachwuchs bei euch aufzuziehen?
Blaumeise am Nistkasten vor unserem Haus
Wenn Igel auf einen nächtlichen Besuch vorbeikommen?

"Unser" Igel, der im letzten Sommer und Herbst fast täglich bei uns zu Besuch war.
Oder wenn Wildbienen in eurem Garten Quartier beziehen?
Für sehr viele Tiere ist es leider nicht ganz so einfach, ein passendes Lebensumfeld zu finden. Dabei wäre es gar nicht so schwierig, sie zumindest ein bisschen dabei zu unterstützen. Zu diesem Thema möchte ich euch heute ein Buch vorstellen:
"Igelhaus und Hummelhütte
Insektenhotels und Behausungen für andere kleine Nützlinge"
Autor: Benjamin Busche
Verlag: Bassermann

Das Buch beginnt mit einem gut geschriebenen Vorwort, das - sympathischerweise ohne den sonst oft üblichen erhobenen Zeigefinger - zum Nachdenken anregt und direkt dazu animiert, etwas für die Tiere in unserer Umgebung zu tun, ihnen mit kleinen Hilfestellungen das Leben etwas leichter zu machen.

Der natürliche, unberührte Lebensraum vieler Tiere wird durch uns Menschen immer mehr verkleinert. Wenn man also durch so einfache Massnahmen wie das Aufschichten eines Steinhaufens im Garten, das Aufstellen eines Insektenhotels oder das Zurverfügungstellen von Futter- und Nistplätzen für Vögel eine kleine Hilfe leisten kann - warum nicht?
Auf das Vorwort folgt eine Einleitung, in der dann der erhobene Zeigefinger doch noch zu finden ist. Sympathischerweise aber gleich mit der Bitte des Autors, ihm dies nicht übelzunehmen, gehe es ihm doch darum, die Menschen aufzurütteln und zu überzeugen.
Ackerhummel am Wollziest
Und er hat schon recht: Es erfreut einfach das Herz, wenn Igel im Garten zu Gast sind, Bienen das Insektenhotel dankbar annehmen und Vögel ihre Jungen in den zur Verfügung gestellten Nistkästen aufzuiehen.
Weiter geht's mit Hinweisen zum benötigten Material und dessen Beschaffung sowie einer Auflistung der hilfreichen Werkzeuge.

Und dann geht's los!
Zuerst wird das Tier porträtiert, für das anschliessend gebaut wird, als erstes der Igel.
Für ihn gibt es gleich Anleitungen für drei Häuser in verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Mir gefällt das "gemauerte" Exemplar am besten.

Seit letztem Jahr steht in unserem Garten eine Igelkuppel, die tatsächlich schon wenige Tage nachdem ich sie aufgestellt hatte bezogen wurde.
Auch dieses Foto ist natürlich vom letzten Jahr!

Nach dem Igel werden die Wildbienen kurz vorgestellt und es folgen Anleitungen für den Bau von Insektenhotels und Hummelhütten.
 
Ohrwürmer werden nicht vergessen, die allerliebsten Marienkäfer sowieso nicht und auch für ein Florfliegen-Winterhäuschen findet sich eine Anleitung.
Dieses Jahr habe ich bisher noch keinen Marienkäfer gesehen, aber letztes Jahr waren sie sehr zahlreich.
Weiter wird erklärt, wie man ein Schmetterlingshäuschen bauen und einen kleinen Badeteich für Vögel basteln kann. Nisthilfen für Vögel werden vorgestellt, eine Futterstelle für Eichhörnchen und Schlafstellen für Fledermäuse.
Die weisse Schale auf dem Baumstrunk wird von den Vögeln vor allem als Trinkstelle benutzt.
Und hier wird gebadet.

Alle im Buch enthaltenen Anleitungen sind Schritt für Schritt und mit vielen Bildern erklärt, ausserdem gibt es zu jeder Anleitung eine Materialliste und praktischerweise sind auch immer wieder Internetadressen aufgeführt, wo man weitere detaillierte Infos zu Thema findet.
Nachgebaut habe ich bisher noch nichts, dafür aber die Anleitungen schon mal gründlich studiert und bin der Meinung, dass sie gut umsetzbar sein sollten.
Das Buch gefällt mir sehr gut, allerdings schiesst es in gewissen Punkten - für meinen Geschmack - vielleicht ein bisschen zu sehr übers Ziel hinaus beim Versuch, die Unterkünfte für Bienen, Igel & Co. komplett aus natürlichen Materialien herzustellen. So habe ich persönlich wirklich keine Lust, selber Naturharzkleber herzustellen. Ganz besonders nicht, nachdem ich mich am letzten Wochenende versehentlich auf einen harzigen Baumstamm gesetzt habe und mir mal wieder in Erinnerung gerufen wurde, wie schwer man das Zeug los wird - von Jeans und Händen... Aber schlussendlich ist es ja jedem freigestellt, was für Materialen für den Bau effektiv verwendet werden. Hauptsache, man tut etwas!

So wie mein Freund, der letztes Jahr dieses tolle Insektenhotel gebaut hat:
Im Moment herrscht dort reger Betrieb und ich setze mich sehr gerne abends nach der Arbeit oder am Wochenende aufs Bänkchen und schaue dem emsigen Treiben zu.
Im Moment werden die Röhrchen ganz genau inspiziert.

Vorwärts rein zur Begutachtung der Höhle.
Im Rückwärtsgang wieder raus.
Wenn der Platz für gut befunden worden ist: Wenden und mit dem Hinterteil voran wieder in die Höhle rein.
Sehr ihr sie noch?
Und hier kann man sehen, dass je nach Wildbienenart die Nester unterschiedlich verschlossen werden.
Vielleicht kann ich ja mit diesem Post sogar jemanden dazu motivieren, ebenfalls mit relativ kleinem Aufwand den Tieren - seien es Vögel, Insekten oder Igel - das (Über)Leben ein bisschen einfacher zu machen. Das wäre schön!

Liebe Grüsse,
Nadia

Kommentare:

  1. Liebe Nadia,
    mich animiert das Buch schon sehr, jedoch besitze ich keinen Garten und von daher sind meine Möglichkeiten begrenzt. Ich habe jedoch mit großem Interesse deine Bilder betrachtet. Wir versuchen in jedem Jahr so viele Blühpflanzen wie möglich auf dem Balkon zu platzieren, so dass wir zu wenigstens die Bienen und Hummeln ein wenig unterstützen. Wenn dann auch noch der Sommerflieder blüht, schauen auch Schmetterlinge bei uns vorbei. Ich finde es ganz toll, das du einen Igel in deinem Garten hast und er scheint sich sichtlich wohl zu fühlen. Meine Freundin hat auch so einen stacheligen Gesellen in ihrem Garten. Sie hat ihn mit der Flasche groß gezogen und nach der Auswilderung kam er zurück zu ihr.
    Ich wünsche dir einen schönen Frühlingstag!
    Ganz liebe Grüße Andrea
    PS: Deine Blumensamen keimen bei mir im Wohnzimmer. Ich bin schon so gespannt!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nadia!
    Das ist ja hinreißend was für tolle Dinge sich da bei dir Zuhause einfinden für die Tierchen.
    Ein Insektelhotel wünsche ich mir auch schon lange und eine prima Idee diese vielleicht sogar selbst anzufertigen.
    Ich wünsche dir eine wundervolle Zeit!
    SUSANNE

    AntwortenLöschen
  3. Du weißt schon, liebe Nadia, dass mein Herz beim Anblick Deiner Buchvorstellung höher schlägt?! Ein Buch und eine Lebenseinstellung die mir gefällt!! Wunderschöne Aufnahmen hast Du dazu ausgesucht. Die Fotoserie mit der Wildbiene ist einfach klasse! Ich bin begeistert! Euer Garten ist so herrlich naturnah.. für jedes Tierchen gibt es ein Plätzchen so schöööön!! Ganz liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nadia

    das klingt wider nach einem super süßen Buch, das mir direkt ein Lächeln ins Gesicht zaubert! Wir hatten auch schon ein paar Jahre einen Igel im Garten. Jetzt habe ich lange keinen gesehen. Meinst du wenn ich so eine Igelkuppel im Herbst aufstelle kommt einer? Das wäre ja zu goldig. Neulich hatten wir einen dicken Waschbären im Garten. Mein Mann war nicht so begeistert wie die Kinder und ich. Die sind aber auch zu niedlich!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nadia,
    da stellst du ein sehr interessantes Buch vor. Ein bewohntes Igelhaus gibt es hier auch. So ein Insektenhaus ist eine feine Sache. Ganz tolle Fotos hast du von den Wildbienen gemacht. Marienkäfer sind hier recht selten. Ganz bestimmt gibt es auch für sie die richtige Behausung.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nadia,
    schön, dass du uns dieses Buch vorstellst.
    Das sind so tolle Anregungen, ein bisschen gutes für die Tierwelt zu tun.
    Einen Igel hab ich hier leider noch nicht gesehen, wir wohnen ja aber auch in der Stadt. Aber die Vögel bauen an den Dachbalken ihre Nester. So ein Insektenhotel könnten wir wirklich noch bauen.
    Ganz lieb, Jana

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja ein unglaublich schöner post. So inspirierend--- ich glaub morgen fang ich an!
    Liebe Grüße
    susa

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nadia,
    ich wünschte, ich hätte auch einen Garten. Aber vor ein paar Haren hat sogar mal ein Vogelpäarchen in der riesengroßen Konifere im Balkonkasten gebrütet. Da waren auch Kleine drin. Ich habe den Vögeln dann die Benutzung meines Balkons überlassen, aber irgendwann kam es mir sokomisch vor und ich habe malnachgesehen. Und dann wurden es von Mal zu Mal weniger Vogelbabies. Ich glaube nicht, dass die Katze von unten da dran gekommen ist, aber wer weiß. Aber wenn die es nicht war, dann sicher der Eichelhäher, das ist ja auch ein Nesträuber :-(
    Dir wünsche ich auf jeden Fall viel Spaß mit Familie Blaumeise und dem knuffigen kleinen Igelchen!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Nadia,

    wo findest Du nur immer diese tollen Bücher? Bist Du Buchhändlerin???
    Seit Jahren versuche ich meinen Mann zum Bau eines Insektenhotels zu animieren, doch der hat immer eigene Projekte im Kopf. Da ich ja nun gezwungener Maßen zu Hause bin, könnte ich mich ja mal selbst dran machen: selbst ist die Frau!
    Danke für die wunderschönen Bilder. Jetzt muss ich aber erstmal Ent-Ostern und putzen, außerdem habe ich ja auch schon wieder so einiges angefangen. Jaja so ist das mit Blogger und Pinterest: mehr Ideen als Hände...
    Winke winke Astrid

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nadia,
    das Buch hört sich spannend an.......
    Ich liebe es auch im Moment zu sehen, wo die Tiere leben...
    Viele Nistkästen werden fleißig befüllt.....und auch so sind die Tierchen ordentlich unterwegs hier.....
    Das liebe ich so am Landleben....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  11. Der Igel wohnt unter Nachbars Gartenhaus und kommt immer hier vorbei. Mr. W. ist gerade dabei, das kleine Insektenhotel der Kinder zu reparieren. Es ist schön, wenn es bezogen wird!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Nadia,
    oh wie schön, dass die Blaumeisen bei dir wohnen :)
    Dein Post ist ganz toll! Und das Buch scheint echt gute Tipps zu haben. Es erinnert mich daran, dass ich auch schon längst ein Insektenhotel bauen wollte. Ich hab sogar schon einige Materialien gesammelt. Ich müsste nur mal das Hotel bauen. Aber du weißt ja, wie das mit der To-Do-Liste ist - sie ist unendlich lang :)
    Das Insektenhotel, das dein Freund gebaut hat, ist übrigens supertoll geworden!
    Ganz lieben Gruß und noch ein wunderschönes Wochenende,
    Trixi
    PS: Danke nochmal für deine Karte, ich hab mich so gefreut! Ich hab sie auch in meinen letzten Flowerday-Post vor einer Woche eingebaut :)

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nadia, heute finde ich endlich mal wieder zu dir. Zunächst wollte ich aber noch DANKESCHÖN für deinen lieben Kartengruß sagen. Habe mich sehr gefreut. Dein neues Buch hört sich sehr interessant an. Wenn ich mal einen Garten haben sollte, ist ein Insektenhotel wohl das erste, was ich umsetzten würde. Es ist nicht nur nützlich, sondern auch sehr dekorativ :-). Momentan bieten wir nur Schwalben ein zu Hause auf unserem Balkon an. Die Untermieter kommen aber erst im Anfang Mai wieder. Liebe Grüße und eine schöne Woche. Christine

    AntwortenLöschen
  14. o, das ist höchst spannend, liebe Nadia, vorm Insektenhotel zu sitzen und zu schauen, wer da alles wohnt. Dein Freund hat ein tolles! gebaut und es ist ein sehr großer Wohnraum für allerlei Nützlinge.
    Wir haben einen nicht ganz aufgräumten Garten, in einer Ecke lassen wir Blätter und Sträucher liegen und dort tummeln sich die Vögel und kehren jedes Blatt einzeln um, um Schnecken, Würmer & Co. zu vernaschen. Ein schöner Anblick. Die kleine Blaumeise fühlt sich in Eurem bezaubernden Nistkasten wohl, man sieht es ;-))) Das Buch ist eine tolle Anregung für jeden Tier- und Gartenliebhaber, schön, dass Du es uns vorstellst.

    Ich wünsche Dir einen schönen Abend mit Wohlgefühl
    und schicke liebe Drosselgartengrüße mit.
    Traudi

    P.S. habe ich Dir schon erzählt, dass der Wiesenskabiose-Samen von Dir aufgegangen ist
    und ich ihn in einen größeren Topf pflanzen kann. *freu*

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Nadja,
    gell do isch was los! Ich habe auch so ein Insektenhotel und da schwirrt und schnurrt es den ganzen Tag. Ich habe meines auf dem Balkon und mache Leute haben da ja Angst. Mir tun die Tierlein aber gar nichts, wenn man sie in Frieden lässt. Ich finde das zum Beobachten ganz toll.

    Einen Igel hatten wir mal in unserem Haus in Leonberg, das war ein ganz goldiges Tierchen und das schmatzte immer so. Und wenn sie dann zusammen waren die Igeline und der Igel, das war auch ein ganz tolles Konzert.

    Die Igelchen sind ganz schön aktiv.

    https://www.youtube.com/watch?v=4LAOQlJIZaU

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Nadia,
    da kann ich Eva nur zustimmen, da ist wirlich mächtig was los in Eurem Garten. Ich könnte noch mit einer Menge Mäusen dienen die alle gerne vom Feld nebenan vorbei kommen und demnächst wahrscheinlich wieder mit mächtig viel Schnecken, aber sonst hat hier der Kater das Sagen.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen