Montag, 14. September 2015

Wie gemalt...

...sieht diese Sonnenblume aus.
Aber die Farbe und Zeichnung war in echt tatsächlich so, wie sie auf dem Foto wiedergegeben wird. Schön, solche Sonnenblumen hätte ich nächstes Jahr gerne in meinem Garten!
 
Auf dem gestrigen Spaziergang sind wir an einem Feld mit Blumen zum Selberpflücken vorbeigekommen.

Die Hauptsaison für dieses Geschäft ist offenbar vorbei, und entsprechend sahen viele der Blumen auch aus.
 
 Schöne Vergänglichkeit!
Nebst Sonnenblumen gab es auch noch andere Blüten zu bewundern.

Zinnien...
...und Dahlien.

Am schönsten fand ich aber die Vielfalt der Sonnenblumen.
Gewöhnliche:
Puschelige:
Zart errötete:

 Knallige:
Dezentrote:
Verschlossene:
Und Abgewandte:

Nach diesen ganzen sonnenblumigen Fotos möchte ich euch heute wieder ein Buch vorstellen, das weniger sonnig aber dafür einigermassen unterhaltsam ist:


"Der Deichmörder" von Hendrik Berg, erschienen im Verlag Goldmann
Für diesen Krimi habe ich mich aufgrund des Klappentextes entschieden - logisch, wie soll man sich auch sonst für ein Buch entscheiden... Rezensionen lese ich nämlich nie, wenn ich zum Titel selber eine schreibe. :-)

Die Hauptperson der Geschichte ist Eva, die in Berlin gestalkt wurde und zusammen mit ihrem Mann Till in den kleinen nordfriesischen Ort namens Kleebüll geflüchtet ist. Dort leben die beiden nun in einem keinen, alten Häuschen am Ortsrand. Trotz der grossen Distanz zu Berlin lassen Eva die Erlebnisse nicht in Ruhe, schon bald fühlt sie sich wieder verfolgt und beobachtet und wird noch dazu von Albträumen heimgesucht. Ausserdem scheint das Häuschen, in dem sie wohnt, eine eigene, lebendige Vergangenheit zu haben, welche sich auf sonderbare Weise mit den heutigen Zeiten vermischt.

Die Geschichte liest sich gut und flüssig, hat mich aber nicht wirklich ans Buch zu fesseln vermocht. Richtig packende Spannung ist nicht aufgekommen, doch es war auch kein "Müssen", das Buch zu Ende zu lesen. Aber zugegeben: Die grösste Motivation war der Thriller, der auf meinem Nachttischchen als Nachfolge-Lesefutter bereitlag, bei dem ich schon in der Hälfte  angelangt bin, den ich kaum noch aus der Hand legen kann und den ich euch demnächst vorstellen werde.

Aber zurück zum "Deichmörder": Der Autor kann zwar gut mit Worten umgehen, hat es aber nicht geschafft, mir auch nur eine einzige Person im Buch durchwegs sympathisch werden zu lassen. Selbst Eva, das eigentliche Opfer in der Geschichte, hat mich zeitweise echt genervt und ich habe mir gedacht "kein Wunder, wurde die zum Opfer"! Ganz übel fand ich den Charakter von Wiebke, einer Arbeitskollegin von Eva, und selbst Evas Mann Till schien je länger je weniger nett.

Rückblickend ist mir auch nicht klar, weshalb der Autor Wiebke doch recht viel Platz in der Geschichte einräumt, denn zu der eigentlichen Story trägt sie nicht wirklich etwas bei.

Mein Hauptproblem beim Buch war aber das Vermischen von verschiedenen Zeiten, von Heute und Vergangenheit, das Zusammenmixen von "Spökerkram" und Wahrheit. Das Ganze war aber für mich zu keinem Zeitpunkt gruselig, und vielleicht war genau das das Problem: Entweder richtig unheimlich oder gar nicht. Gute Geistergeschichten müssen für mich so sein, dass ich nach dem Lesen Angst habe, ohne Licht (oder noch besser: selbst mit Licht) einzuschlafen. ;-)

Wie auch immer: Das Buch liest sich einigermassen flüssig und leicht, ist eine gute Unterhaltung für zwischendurch.

Habt eine schöne Woche!

Liebe Grüsse,
Nadia

MakroMontag
MacroMonday
I Heart Macro

Kommentare:

  1. Liebe Nadia!
    Was für eine sensationelle Farbenpracht im Herbst.
    Ich bin völlig begeistert von deinen Bildern.
    Das Buch klingt sehr spannend und unterhaltsam.
    Ja, jetzt kommt wieder die Lesezeit ☺...
    Viele Grüße ~Susanne~

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nadia
    Danke du Liebe! Ich bin jetzt durch deinen Kommi wirklich bestätigt ;-).
    Deine Fotos sind wieder so wunderschön und in die puschelige Sonnenblume habe ich mich grad verliebt! Diese Sorte kenne ich gar nicht....danke für die schöne farbenvielfalt.
    Deine Rezessionen lese ich immer gerne und auf die nächste freue ich mich jetzt schon. Ich bin echt gespannt welches Buch du gerade liest.
    Liebste Grüsse
    Nadja

    AntwortenLöschen
  3. Die ist wirklich echt toll, die Sonnenblume und habe ich auch noch nie gesehen. :)

    AntwortenLöschen
  4. So eine Vielfalt von Sonnenblumen - wunderschön. Wunderschön auch deine Aufnahmen.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschön deine Fotos, Nadja!
    Liebe MaMo Grüße sende,
    Britta

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nadja,
    erst einmal lieben Dank für deinen Besuch und die motivierenden Worte zu meinem Post. Hab mich riesig gefreut.
    Bei uns gibt es leider kein Blumenfeld zum Selbstpflücken. Da wäre ich bestimmt Dauergast. Schön, wenn Menschen so etwas anpflanzen.
    Danke, dass Du dir mit der Buchvorstellung so viel Arbeit gemacht hast und uns auch mal wissen lässt, was sich nicht unbedingt lohnt, zu lesen.
    Deine Gorillabilder vom letzten Post sind der absolute Hammer. Sie haben mich tief beeindruckt.
    Liebe Grüße
    Grit

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nadia,
    ich mag die Selber-pflück-blumen-felder total gerne! Deine Fotos sind toll. Der Farbverlauf der rosa Dahlie ist sooooo bezaubernd, ich könnte das Fotos stundenlang anschauen und ganz tief versinken!
    Danke dir dafür und herzliche Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
  8. HOB gor nit gwust das soooo vuiiii verschiedene SONNENBLAUMAL gibt,,,,,
    jaaaa bei EICH MÄDLS wird ma richtig gscheid,,,,,gggg
    hob no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Nadia,
    leider gibt es solche "Blumen zum selber pflücken-Felder" bei uns nicht. Schade. Die herbstliche Farbenpracht der Sonnenblumen und Dahlien ist wunderschön.
    Deine Buchrezessionen lese ich sehr gern. Du schreibst immer so ehrlich und lebhaft, das ich irgendwie neugierig auf das Buch werde.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nadia,
    so viele verschiedene Sonnenblumen. Die Roten sehen wirklich außergewöhnlich aus und die Puscheligen haben es mir besonders angetan. Wunderschöne Bilder hast du von deinem Spaziergang mitgebracht!
    Liebe Grüße Annisa

    AntwortenLöschen
  11. Wunderschöne Blumen aber die rote Sonnenblume ist wirklich was Besonderes! Die Fotos sind wirklich toll!
    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen
  12. Es ist schon beeindruckend, liebe Nadia, wie wieviele Summer an den Sonnenblumenblüten hängen, nicht wahr?! Was muss das für ein Gesumme gewesen sein ;)) Ich liebe diese Sonnenblumenfelder, leider sind sie hier bei uns ganz selten geworden.. schnüffel!! Ich schicke Dir einen lieben Gruß und sage Danke für die Buchvorstellung. Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nadia,

    Sonnenblumen in der Vase mag ich gar nicht. Aber Sonnenblumen im Garten meiner Eltern - oder wie deine auf dem Feld, finde ich großartig!

    Danke für deine Meinung zu dem Buch. Erst klang es ja ganz gut. Aber dann lese ich doch lieber etwas wo ich mich besser mitreissen lassen kann. Gut, das man nicht alle Bücher selber lesen muss um festzustellen, das sie nicht so dolle sind :-))

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  14. Mir geht momentan draußen alles zu schnell, Sonnenblumen hab ich leider keine. Alles ist so herbstlich, kühl - der Ofen brennt. Draußen ist es feucht, ich kann nichts machen, aber das Unkraut wächst. Die kleinen Cyclamen schieben jetzt ihre Blätter hoch!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  15. vielen Dank, liebe Nadia, für Deinen Besuch im Drosselgarten und Deinen netten Kommentar, ich freue mich ;-)))
    Wir staunen auch, dass der Buchs, der nun so viele Jahre im Garten steht, noch so schön grün ist und ausdauernd wächst - hoffentlich noch lange und ohne Züsler und Co., Buchsersatz sind auch Eiben und sehr gut in Form schneidbar.
    Deine Sonnenblumen leuchten und mein Favorit ist eindeutig die rote, denn die sehe ich hier oben äußerst selten - danke für diesen Augenschmaus-
    uiii, dachte ich ein Deichkrimi - der passt ja auch zu Ostfriesland, von Deichen umgeben. Ein BuchKrimi muss auch sehr spannend für mich sein, ich muss mitfiebern und mich auch mal unter der Decke verstecken - aber keine Angst haben, wenn ich im Dunkeln vor die Türe gehe ;-)))

    herzliche Grüße schickt Dir Traudi

    AntwortenLöschen
  16. Das sind ja wunderbare Sonnenblumen, welche Vielfalt. Die roten finde ich super schön.
    Ich muss auch noch mal zum Selberpflückfeld, aber da es so viel regnet, wird die Auslese nicht so doll mehr sein...
    Das Buch hört sich gut an, wenig Spannung ist das Richtige für mich Angsthasen. Wenn Du magst, verlinke es doch heute bei meiner Buch-Aktion.
    Dir nun einen schönen Herbstabend, ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  17. Hallo liebe Nadia,
    erstmal möchte ich mich ganz herzlich für deinen lieben Kommentar bedanken. Ich hab mich riesig gefreut und werde mich immer freuen, wenn du mich besuchen kommst :)
    Das ist ja eine wahnsinnige Blumenvielfalt bei euch auf dem Feld. Bei uns stehen "nur" die stinknormalen Sonnenblumen, aber ich liebe sie trotzdem. Die Sonnenblume auf den ersten beiden Bildern ist ja wirklich irre!
    Ich wünsch dir einen schönen Abend und freu mich auf ein Wiedersehen :)
    Ganz lieben Gruß,
    Trixi

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Nadia
    Wunderschön sind Deine Blumenbilder. Diese Vielfalt ist doch einfach herrlich. Auch mich bringen die Selberpflückfelder immer wieder zum Staunen.
    Herzlichst Yvonne

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Nadia!
    Oh Deine Sonnenblumenbilder sind ja klasse! Genau das Richtige für einen trüben Tag!
    Ganz liebe Grüße zu Dir!
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  20. Was für eine herrliche Zusammenstellung von Blüten, liebe Nadia.
    Eine schöner als die andere. Ich hatte sonst auch immer viele Sonnenblumen im Garten. Die meisten sind (Dank der vielen Vögel die sich so fleißig an meiner Futterstelle bedienen) von alleine aufgegangen. Ein paar Pflänzchen bekam ich auch oft von der Nachbarin geschenkt. Und dieses Jahr bin ich sonnenblumenlos. Ist ganz ungewohnt. Würde jetzt liebend gerne ein paar von deinen bei mir einsetzen. Die wundervolle rote Sonnenblume wäre auf alle Fälle auch dabei. Solche hatte ich noch nie! Und die Zinnie würde ich ebenfalls nehmen. Sieht so lustig aus auf dem Foto. Als wenn es ein eigener kleiner Garten wäre, dessen gelbe Blüten sich zum Himmel recken.
    Ach, ich muss mir die Serie immer wieder anschauen. Draußen ist es trüb, es regnet und ich sitze hier im warmen und genieße die schönen bunten Fotos. Das gefällt mir!

    ∗♥∗✿❊✿❊✿∗♥∗
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  21. Hallo liebe Nadia,

    ich stelle fest ich brauche eine Quiche Form.......der liest sich lecker der Apfelkuchen.......Denn auch für Zwiebelkuchen und Co wäre die jetzt super zu gebrauchen.
    Muss morgen mal Ausschau halten.

    Felder mit Blumen zum selber pflücken gibt es hier bei uns im schönen Hunsrück leider nur ein paar. Ich hatte von solch einem Feld meine Gladiolen, aber außer ihnen und ein paar Sonnenblumen wuchs da leider nichts. Aber da hast du noch eine schöne Ausbeute fotografieren können.
    Sonnenblumen gehören hier schon der Vergangenheit an.... schon verblüht und von den Vögeln leer gefressen.

    Soo nun werde ich mir meine Einkaufsliste schreiben, Auf was zum Kaffee am Sonntag möchte ich machen, hab auch schon was im Auge........wenns was geworden ist werde ich nächste Woche berichten.

    Ganz liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen