Freitag, 18. September 2015

Backe backe Kuchen...

Bei uns ist heute Tag des Apfels. Ich mag Äpfel gerne, aber nur solange sie schön knackig sind. Sobald sich ein Apfel nicht mehr fest anfühlt, mag ich ihn roh nicht mehr essen. Aber zum Glück sind Äpfel ja wahre Multitalente und lassen sich ganz vielfältig verarbeiten. Zum Beispiel zu einer leckeren Apfelwähe.
Dazu braucht ihr ein paar Äpfel (auch gerne die schon etwas labberigen), 1,8 dl Vollrahm, 1 dl Milch,
1 Päckchen Vanillezucker, 3-4 EL Zucker und 2 Eier. Den Teig kann man natürlich selber machen, aber ich bevorzuge die bequeme, schnelle Variante und nehme immer einen Fertigteig.

Diesen legt man in die zuvor gefettete Form und sticht ihn mit einer Gabel ein. Muss nicht schön aussehen, sieht man ja nachher sowieso nicht mehr. :-)
Den Teig kurz in den Kühlschrank stellen, den Ofen auf 230 Grad vorheizen 
und in der Zwischenzeit die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und dann raffeln. Man kann auch Schnitze schneiden, ich finde aber, dass die geraffelte Variante einfach besser ist.
Den Guss herstellen: Rahm, Milch, Vanillezucker, Zucker und Eier gut und kräftig mit dem Schneebesen verrühren.
Danach den Teig wieder aus dem Kühlschrank nehmen, mit gemahlenen Haselnüssen bestreuen

und die geraffelten Äpfel darauf verteilen.
Den Guss darübergiessen
und das Ganze für genau
backen. 30 Minuten sind aber auch okay. :-)

Tja, und von der fertigen Wähe habe ich leider tatsächlich kein Foto gemacht! Mittlerweile ist sie ohnehin komplett aufgegessen... Aber so sollte das Endergebnis dann ungefähr aussehen:
Quelle: www.swissmilk.ch
Und nachdem die Äpfel nun aufgebraucht sind, liegen noch ein paar nicht mehr ganz taufrische Zitronen rum... Mal schauen, was aus ihnen wird. :-)

Habt einen schönen Tag!

Liebe Grüsse,
Nadia

Verlinkt bei Naddels Aktion  "Kompott statt Kompost"


 

Kommentare:

  1. Liebe Nadja,
    mmmmhhhhh, da läuft mir aber jetzt echt das Wasser im Mund zusammen!
    Danke für den Tip und dir ein schönes Wochenende
    herzliche Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nadia!
    Das sieht ja köstlich aus! Hunger!!!
    Das werde ich so her mal nachbacken!
    Und was wird nun aus den Zitronen?
    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nadia!
    Apfelkuchen ist einfach was Feines ☺...
    Mit ner extra Portion Sahne drauf ein Gedicht.
    Wünsche dir ein wunderschönes Wochenende!
    ~Susanne~

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nadia,
    lecker ! ! !
    Ich habe mir das Rezept gleich mal abgespeichert, vielen Dank dafür!
    Ach je, da bekomme ich richtig Appetit :-))
    Liebe Grüße Annisa

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nadia,
    da läuft mir doch das Wasser im Munde zusammen! Ich liebe Wähen!!!!
    Doch heute Abend werden mal wieder Austern geschlürft....bin nämlich in Paris und muss mich jetzt noch herrichten für unsere Einladung heute Abend!
    Herzensgrüassli us Paris
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  6. Ein Apfelduft liegt in der Luft.. mmmhh!! Was für ein schönes Rezept, liebe Nadia ;)) Danke sehr. Dein neues Bloglayot ist sehr charmant: ich mag dieses Paysleymuster sehr gerne und dann noch in altweiß.. hach!! Lieben Gruß, Nicole

    AntwortenLöschen
  7. juppie, das Rezept probiere ich gleich morgen aus, liebe Nadja! :-)
    Wir haben Schützenfest von unserem Stammtisch, eigentlich sonst im Mai, dies Jahr etwas später. Jedenfalls wollte ich zwei Apfelkuchen backen (klar, was sonst *g*) Deiner hört sich köstlich an und Apfelwähe habe ich noch nie gehört. Womit klar wäre, welchen ich für morgen backen werde!

    Ich danke dir für's mitmachen! Und übrigens die Zitronen kannst du pressen und den Saft einfrieren. Habe ich selbst noch nie ausprobiert, aber schon öfters gehört. Und falls du sie verarbeitest sehen wir uns ja eh wieder, gell ;-) :-*
    Södele, ein schönes WE dir!
    LG Naddel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach so -Was für einen Teig verwendest du denn? Hefe?

      Löschen
    2. huhu liebe Nadja,
      ich habe dein Rezept übrigens nachgebacken!
      Es kam sehr gut an bei meinen Stammtischmädels ♥
      Sogar mein Teig den ich dazu gebacken habe. Hatte mir aus'm Internet einen Mürbeteig rausgesucht, der wohl dafür typisch ist und ohne Zucker gebacken wird. Allerdings habe ich es wohl mit der Prise Salz nicht so genau genommen. Ich fand meinen Teig viel zu salzig. Die anderen zum Glück, wie gesagt, nicht :-))

      Also Daumen hoch dafür!
      LG Naddel :-))

      Löschen
  8. Liebe Nadja
    Ich mag Wähen auch ;-). Ich mache sie mit Apfelschnitzen und nur mit Vollrahm...... Aber dein Rezept werde ich auch mal ausprobiere, danke fürs teilen.
    Liebste Grüsse
    Nadja

    AntwortenLöschen
  9. Der Kucgen sieht sooo lecker aus. Ich liebe ja Apfelkuchen.
    Lass ihn dir schmecken.
    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen