Freitag, 31. Juli 2015

Schwedischer Inselsommer

Bei uns hat der Sommer eine Pause eingelegt, es ist fast schon ein bisschen herbstlich. Aber ab Sonntag soll es wieder heiss werden. Von mir aus müsste das nicht sein, nach wochenlanger Hitze und Trockenheit hab ich für dieses Jahr genug vom Sommer und freue mich auf den Herbst.

Trotzdem habe ich heute einen sommerlichen Buchtipp für euch:
"Schwedischer Inselsommer" ist ein wirklich richtig tolles Kochbuch der etwas anderen, sehr speziellen Art, geschrieben von den Schwestern Hannah und Amanda, die uns zu ihrem schwedischen Inselsommer auf der Insel Gotland mitnehmen.
Das Buch zeichnet sich nicht nur durch spezielle Rezepte aus, sondern auch durch wunderbare Aufnahmen, die einen verlocken, gleich alles nachzukochen. Und das Allerbeste: (Fast) alles ist auch für absolut talentfreie Köchinnen wie mich geeignet, da es sich vorwiegend um sehr einfach umzusetzende Rezepte handelt. Zum Beispiel die Schokoladen-Grillpäckchen. Hmmm.... (Allerdings weiss ich nicht, ob man das wirklich als "Rezept" bezeichnen kann oder ob es vielleicht doch eher die Bezeichnung "tolle Idee" verdient.)
Und am liebsten möchte man sich gleich zu den beiden Autorinnen und ihren Freunden mit an den Tisch setzen. :-)
Zwischen den Rezepten sind immer wieder kleine Geschichten aus dem Leben auf Gotland eingeflochten. Für meinen Geschmack ein bisschen zu wenige, ich hätte sehr gerne noch mehr gelesen. Aber der Untertitel des Buches lautet ja schliesslich "Unsere Lieblingsrezepte" und nicht "Unsere Lieblingsgeschichten". :-)

Besonders angetan hat es mir der Käsekuchen mit Erdbeeren und weisser Schokolade (nochmals: hmmmmm...). Abgesehen davon, dass er bestimmt sehr lecker schmeckt, gefällt mir seine gewollte Unperfektheit: Kein glatter, exakter und perfekter Überzug der aussieht wie vom Meisterkonditor, sondern ganz offensichtlich ein schneller, toller Kuchen - und trotzdem (oder gerade deswegen) sieht er so lecker aus. Und niemand muss ein schlechtes Gewissen haben, das Meisterwerk durch essen zu zerstören! ;-)
Im Weiteren findet man auch Rezepte für Mittsommerschnaps aus Erdbeeren, Rhabarber und Vanille, für Schnaps aus Walderdbeeren und weitere alkoholische Köstlichkeiten.
Ganz angetan bin ich auch von den sommerlichen Aperitifs - allein schon das Foto schaut so erfrischend aus!
Im Buch werden tolle Ideen für ein Picknick am Strand vorgestellt: Gazpacho, die sich ganz leicht in einer Flasche mitnehmen lässt, Dips, Grillhähnchensalat, Himbeermuffins und vieles mehr. Ich habe habe gerade kürzlich Herbsthimbeeren gepflanzt, perfekt für die Himbeermuffins. Und wenn's dieses Jahr noch nicht klappt mit den eigenen Himbeeren, dann greife ich halt auf gekaufte zurück - aber die Himbeermuffins werde ich garantiert nachbacken.Auch die Prinzessinnentorte sieht sehr verlockend aus...
Für kühlere, regnerische Tage finden sich auch Rezepte für "Deftiges" wie zum Beispiel ein feuriger Rindfleischtopf, dann werden noch verschiedene Marinaden, Saucen und Salate vorgestellt, die gehören ja auch zu einem richtigen Sommer dazu.
Und wenn sich der Sommer langsam dem Ende neigt, die Zeit auf Gotland vorüber ist und es ans Heimkehren geht, dann ist die Resteverwertung angesagt und die Autorinnen zeigen ein paar Vorschläge, was man mit Übriggebliebenem zaubern kann.

Ein schönes Buch, das ich mir auch gut als Geschenk vorstellen kann.

Apropos Geschenk: Mein Freund hat mir kürzlich diese alte Auflaufform mit nach Hause gebracht:
 Ich finde sie so schön, mit all den Spuren, die die Zeit auf ihr hinterlassen hat.
Für den Einsatz in der Küche ist sie natürlich nicht mehr geeignet, aber einen Auflauf habe ich dann trotzdem gemacht. Einen Hauswurz-Auflauf.
Passend zu den einfach gehaltenen Rezepten im "Schwedischen Inselsommer" ist auch die Herstellung eines Hauswurzauflaufes ganz einfach. Man braucht nur ein paar Handvoll Erde und verschiedene Hauswurze aus dem Garten (oder aus der Gärtnerei, wenn der Garten nicht genügend hergibt). Erde in die Auflaufform, anfeuchten, Hauswurze drauf, fertig. :-)

Das Ganze stellt man dann möglichst sonnig und gibt wenig Wasser (vor allem wenn man - wie ich - keine Löcher in die Form gebohrt hat). Pflegeleichter geht's gar nicht.

Genau deshalb mag ich Hauswurze so gerne: Weil sie absolut unkompliziert sind und ausser Staunässe fast alles verzeihen. Und es gibt so viele verschiedene Sorten... Klar, dass man da ins Sammlfieber kommt! :-)
Habt einen schönen Tag!
Liebe Grüsse,
Nadia

verlinkt bei Nicole's "Buch des Monats"

Kommentare:

  1. Liebe Nadia,
    eine sehr gelungene Buchvorstellung!
    alleine die Bilder in dem Buch machen Lust auf einen schwedischen Sommer. Einfache Rezepte sind doch schön. Kurz und knapp, damit Frau nicht ewig in der Küche stehen muss.
    Deine Idee die Auflaufform als Minigarten für die Hauswurze zu benutzen gefällt mir richtig gut. Sieht schön aus!
    Danke für deinen netten Kommentar zu meinem Giveaway und danke für's verlinken.
    Ich schaue m übrigen auch immer sehr gerne bei dir vorbei :-))
    Liebe Grüße Annisa

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nadia, das Buch hört sich tatsächlich total interessant an, alleine dein Zusatz für "talentfreie Köche", reuper.. udn wenn die Bebilderung dann noch ganz viel von Gotland zeigt.... fast gekauft...da wollte ich nämlich schon immer mal hin.
    Dein Auflauf sieht ja total "leckerlich" aus.... So eine Auflaufform, darf dein Mann mir auch gerne mal mitbringen.
    Schönes Wochenende, du wirst leider noch ein paar Sommertage ertragen müssen, liebe Grüße christine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nadia,
    wieder so ein tolles Buch.
    Vielen Dank für die Vorstellung mit den schönen Bildern.
    Und Dein Hauswurzauflauf ist der Kanller.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Dein Auflauf sieht sehr schön aus - dann lass mal keinen Regen drankommen, sonst faulen die Wurze. Ich mache immer Löcher rein, hab sehr viele Metallbehältnisse.
    Deine Buchvorstellungen gefallen mir, du stellst viel vor - wirst du gesponsert?

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Ein schöner Beitrag!
    Hab ein tolles Wochenende!

    AntwortenLöschen
  6. haaaalölleeee
    mei des BIACHAL dat i ah gern hom...
    des gfallt ma...
    mei i hob ah ah HAUSWURZREINPFANDL ghabt
    I hobs absaufen lassn,,,gggggg
    du wenn i des hin griag mit de SAMEN DANN schick i da welle:::OKEEEEE
    hob no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nadia,
    das Buch habe ich mir auch gekauft! Wollte es demnächst auch nochmal vorstellen, denn mir gefällt es auch sehr gut. Die Rezepte sind einfach und lecker.
    Viele Grüße
    Birthe

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nadia,
    sehr schön ist die Auflaufform mit dem Hauswurz. Habe auch schon damit geliebäugelt, welchen zu kaufen :-) Das Buch klingt interessant :-) Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
  9. Oh, dass ist ja toll das du hier so viele Tipps zu Hauswurz gibst. Pass perfekt, denn ich habe beim letzten Einkauf in der Gärtnerei ein Töpfchen damit geschenkt bekommen. Hatte noch keinen und bin deshalb froh hier die Info zu bekommen.
    Ach, vorhin noch ganz vergessen zu erwähnen (sorry, ich glaube mein Kopf ist schon im Einschlafmodus): Ja, Gartenarbeit finde ich auch total entspannend. Am liebsten bin ich abends draußen, wenn rundherum Ruhe einkehrt, dann ist es so friedlich im Garten und wenn möglich arbeite ich ohne Handschuhe, damit ich die Erde an den Fingern spüre. Das mit dem „erden“ empfinde ich genauso.
    Und die Jungfer im Grünen hat sich dieses Jahr zum ersten Mal so üppig ausgesät. Vorher waren es auch nur hier und da ein paar Halme, genauso wie Akelei. Habe dann versucht überall die Samen von beiden zu verteilen und es hat prima geklappt. War ein wunderschöner Anblick im Frühjahr. Drücke dir die Daumen, dass deine im nächsten Jahr auch reichlich wächst und du genug Samenkapseln für Dekozwecke hast.

    Einen schönen Sonntag wünscht dir
    Uschi, die nun schlafen gehen wird *gähn*

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nadia,
    das sind zwei wunderbare Ideen, der Hauswurzauflauf sowie das tolle Buch.
    Das Buch werde ich mal wieder auf meine Liste nehmen, aber den Auflauf nehme ich direkt nächste Woche in Angriff. Die passende Kiste hätte ich nämlich schon.
    Dir Danke fürs Zeigen und ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen