Montag, 22. Juni 2015

Ein Buch für euch

Nachdem der Sommer am Wochenende eine kleine Pause gemacht hat und ich somit im Garten nichts tun konnte, hatte ich am Wochenende ganz viel freie Zeit. Ich habe gehäkelt, gekocht und gebacken und war (trotz nass-kühlem Wetter) auf einem Spaziergang im Wald.
 
Am Sonntag waren wir bei meinen Eltern zu Besuch, und leider hat sich dort ein Drama abgespielt: Das Rotschwänzchen-Nest auf dem Dachbalken der Garage wurde irgendwann zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen geplündert, und zwar aufs Übelste: Das Nest selber lag auf dem Boden, daneben zwei tote, ganz frische Nestlinge und ein dritter, völlig unbefiedert und mit noch geschlossenen Augen, aber immerhin am Leben und - soweit wir sehen konnten - unverletzt. Das arme Kerlchen lag im kalten Regen, war ganz nass und fühlte sich eiskalt an. Für so kleine Vögelchen ist Wärme aber absolut existenziell. Nur: Woher Wärme nehmen, wenn das Nest kalt und nass und die Geschwister tot sind? Zum Glück haben wir ja bei uns daheim auch brütende Rotschwänzchen. Also haben mein Freund und ich das Vögelchen kurzerhand mit nach Hause genommen und unseren Rotschwänzchen "untergejubelt". Eine Kontrolle ein paar Stunden später hat ergeben, dass die Ersatzmutter ihr Pflegekind wärmt und das Vögelchen noch lebt. Man wird nun sehen, wie es weitergeht, denn so kleine Nestlinge sind ja sehr empfindliche Wesen. Hoffen wir, dass aus dem armen Tierchen bald schon so ein Vögelchen wird:
(Bild vom letzten Jahr)


Da wie gesagt die Gartenarbeit dieses Wochenende wetterbedingt ausgefallen ist, habe ich viel gelesen und geschmökert. Eines dieser Bücher möchte ich euch hier vorstellen.


"Schmuckstücke selbst gemacht - Armbänder, Ketten & Co. mit Wow-Effekt" (Verlag blv), welches mir freundlicherweise von Blogg dein Buch zur Verfügung gestellt wurde.
Das Buch hat ein gutes Format, eine schöne Griffigkeit, der Einband ist matt und das Papier der einzelnen Seiten schön dick. Leider sprechen mich aber die Bilder nicht so an, die Präsentation ist mir etwas zu "retro".
Das Buch beginnt mit einem Vorwort der Autorin, in welchem sie uns von ihrer Inspiration, dieses Buch überhaupt zu schreiben und uns Lesern damit Mut zu machen, ebenfalls mit dem Schmuckbasteln anzufangen, erzählt.
Weiter geht es mit einer Einführung zur Technik, es wird erklärt welche Grundausstattung man benötigt und es folgen Tipps, die meiner Meinung nach manchmal doch etwas zuviel des Guten, sprich zu detailliert, sind. Also ich wäre zumindest von alleine auf die Idee gekommen, den Küchen- oder Wohnzimmertisch vor dem Basteln abzudecken, damit er nachher nicht voller Leim oder Farbe ist... ;-)
Nach der Einführung geht es los mit dem Basteln, den Anfang machen Armbänder. Da hat mich aber ehrlich gesagt kein einziges aus den Schuhen gehauen. Am ehesten würde ich wohl noch dasjenige aus lackierten Kichererbsen anziehen.
Allerdings lohnt sich für mich der Aufwand nicht, denn zig Kichererbsen in den Schraubstock einspannen, ein Loch bohren, lackieren und anschliessend auffädeln... für ein Armband, das mir zwar gefällt, das ich aber ganz ähnlich auch für wenig Geld kaufen kann... Nein, eher nicht (vor allem weil der Lackspray, die Kichererbsen und das restliche Zubehör ja auch etwas kosten).

Nach den Ambändern kommen wir zu den Halsketten. Dort gibt es die eine oder andere originelle Idee, beispielsweise einen kleinen Ast zum Bestandteil einer Kette zu machen. Ebenfalls hübsch finde ich den Vorschlag, aus einer Haselnuss einen Anhänger zu basteln. Leider hat aber die Autorin die Nuss golden lackiert, so dass fast nicht mehr erkenntlich ist, um was es sich handelt. Schade - aber es ist einem ja freigestellt, die Nuss Natur pur zu belassen.
Richtig gut gefällt mir der mit Federn gefüllte Glaskugel-Anhänger, diese Idee habe ich aber schon auf einigen Blogs gesehen, ist also nicht wirklich neu.
Auch im Buch enthalten sind Vorschläge für Ohr- und Fingerringe, Haarklammern, Schlüsselanhänger und Ideen zur Aufbewahrung der Schmuckstücke.

 Der blumige Haarreif gefällt mir gut, tragen würde ich ihn aber troztdem nicht.
Alles in allem enthält das Buch sicher die eine oder andere nette Idee, aber teilweise auch einen gewissen "Kindergarten-Charme", denn zum letzten Mal mit rohen Nudeln gebastelt habe ich tatsächlich im Kindergarten! Den im Buchtitel angekündigten Wow-Effekt habe ich leider gänzlich vermisst.
Da das Buch bei mir ohnehin nur im Regal verschwinden würde, möchte ich es gerne weitergeben. Bekanntlich sind die Geschmäcker ja verschieden, und vielleicht hat jemand von euch Lust, sich eine eigene Meinung zu bilden oder das eine oder andere Schmuckstück nachzubasteln und möchte das Buch gerne haben? Dann hinterlasst bitte im Kommentar eine entsprechende Bemerkung. Sollten sich mehrere Interessenten melden, werde ich am Mittwochabend auslosen.
(Und solltet ihr es nicht hier bei mir gewinnen, könnt ihr es hier bestellen *click*.)

Einen guten Wochenstart und liebe Grüsse,
Nadia

P.S.: Und morgen werde ich euch ein Buch vorstellen, das mir richtig viel Freude bereitet hat. Ihr dürft also gespannt sein. :-)

Kommentare:

  1. Liebe Nadia!
    Das war ja eine aufregende Rettungsaktion.
    Hoffentlich schafft der kleine Piepmatz es .
    Gut, dass ihr so liebevolle Retter seid!
    Nun mit Schmuckbasteln habe ich es so gar nicht. Der Blütenkranz wäre was für den Midsommertag bzw für den Tanz rund um den Birkenbaum.
    Wünsche dir eine schöne Woche!
    ~Susanne~

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nadia!
    Das arme kleine Rotschwänzchen. Wollen wir hoffen, dass er von seiner Adoptivmutter aufgepäppelt wird. Wir hatten dieses Jahr Glück mit unseren Rotschwänzchen und den Meisen. Nur das Amselnest wurde ausgeraubt, aber noch vor dem schlüpfen der kleinen. Das machen meist die Krähen oder die Elstern.
    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nadia,
    Da hast Du beherzt zugegriffen♥️
    Finde ich echt super den Nestling anderen ins Nest zu setzten.
    Kompliment an Dich :-)
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe nadia,
    ach was bist du doch für eine gute Seele! So lieb, das ihr euch so um das Vögelchen gekümmert habt und eine so tolle Lösung gefunden habt! Auch schön das es im neuen Nest adoptiert wurde.
    Ja, gell es gibt manchmal so Bücher die einem enttäuschen! Bin gespannt was für eines dir so gut gefällt!
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nadia,
    das arme Vögelchen. Hoffentlich gedeiht es in seinem neuen Zuhause und fliegt in den nächsten Tagen in die weite Welt hinaus.
    Das Buch hat in den letzten Tagen schon jemand vorgestellt. Mir hat das Armband aus Kordel ganz gut gefallen.
    Getrocknete Nudeln würde ich jedoch auch nicht anziehen....
    Ich möchte an der Verlosung nicht teilnehmen, kaufe mir meinen Schmuck lieber, wenn er mir in einem Geschäft ins Auge hüpft.
    Dir eine schöne Woche und ich freue mich auf Dein neues Buch,
    liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nadia!
    Du keine Heldin! Das arme kleine Tierchen, ich drücke euch so fest die Daumen, dass es überlebt! Denn was wäre die Welt ohne fröhliches Vogelgezwitscher!
    Ganz liebe Grüße zu Dir!
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Naja,
    Hut ab, ich kann mit Vögeln nicht, aber das weißt Du ja. Da hätte bei uns der Mann ran müssen und der ist ja zum Glück am Wochende da. *g* Unser Katze hat diese Woche auch schon einen hergebracht - ohje, das ist nicht so toll!
    Solch Bücher kenne ich leider auch, aber ich bin gespannt welches Buch Du uns vorstellst, das Dich so gefesselt hat.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  8. Ach Herjeh, aber leider ist es der Lauf der Dinge. ;(
    Hoffen wir, dass es ihm gut geht und er es schafft:)

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Nadia
    Ach je! Ich denke, dass Vögelchen wird gute Chancen haben......so ein Glück, dass ihr die Rotschwänze im Nistkasten habt. Ich hoffe es darf bald flügge werden ;-).
    Das Buch hört sich zwar interessant an, aber deine Rezession finde ich viel spannender *gg*. Ich denke für ein Mami mit Kindern zwischen 4 und 8 Jahren, ist es ein tolles Bastelbuch. Also für mich ist das auch nicht wirklich was ;-). Ich freue mich auf deine nächste Buchvorstellung.
    Liebe Grüsse
    Nadja

    AntwortenLöschen
  10. Hach, das arme Rotschwänzchen... ich drück die Daumen, das es überlebt! Dein Waldbild ist übrigens zauberhaft! Das könntest du ausdrucken lassen auf Leinwand und aufhängen :D
    Ganz liebe Grüße!
    Dani

    AntwortenLöschen