Mittwoch, 3. Juni 2015

Der Schneeleopard - eine Buchvorstellung

Über Blogg Dein Buch hat mir der Verlag Limes freundlicherweise ein Rezensionsexemplar von Tess Gerritsens "Der Schneeleopard" zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!
Die Bücher von Tess Gerritsen sind ganz nach meinem Geschmack - auch wenn das jetzt vielleicht nicht wirklich zu Häkeldecken, Blümchen im Garten und süssen Hauskatzen passt. ;-) Ich lese am liebsten Thriller, die so richtig schön spannend und ebenso blutrünstig sind. Abgesehen davon mag ich Rizzoli und Isles sowieso, auch als TV-Serie. So hat mich dieses Buch natürlich gleich von der ersten Zeile an gefesselt, obwohl da noch niemand umgebracht wurde.

Handlung:
Eine siebenköpfige Touristengruppe macht Safari in Afrika, mitten in der Wildnis. Man hört förmlich die Geräusche der Tiere in der Nacht, fühlt  tagsüber die heisse Sonne und wäre wohl auch nicht sonderlich überrascht, wenn auf einmal ein Löwe im eigenen Wohnzimmer stehen würde.
Der als grosses Abenteuer geplante Safari-Trip entwickelt sich aber bald schon zum Albtraum, denn einer nach dem anderen werden die Abenteurer getötet. Nur eine Frau überlebt, und im späteren Verlauf der Geschichte soll sie dabei helfen, den Täter zu finden.

Einige Jahre nach den schrecklichen Ereignisen in Botswana werden Rizzoli und Isles zu einem Tatort in Boston gerufen, wo ein Tierpräparator bestialisch ermordet und ausgeweidet wurde. Schon bald zeigt sich, dass die Leiche des Präparators Merkmale aufweist, die auf eine Verbindung zu anderen Opfern schliessen lassen. Aber wie hängen die Fälle zusammen? Und kann es tatsächlich sein, dass eine Verbindung zu den vor sechs Jahren in Afrika begangenen Morden an der Safari-Gruppe besteht? Rizzoli und Isles (und der Leser!) stehen vor vielen Fragen und Rätseln.


Mein Fazit:
Der Leser pendelt zwischen den Ereignissen in Botswana und jenen in Boston hin und her. Es ist aber jederzeit gut erkennbar, wo man sich gerade befindet, da bei jedem Wechsel des "Aufenthaltsortes" ein neues Kapitel mit entsprechendem Titel begonnen wird. Für mich waren beide Handlungsstränge so fesselnd, dass ich bei jedem Szenenwechsel dachte "oh nein!", weil ich wissen wollte was als Nächstes passiert und keine Lust hatte, Afrika bzw. Boston zu verlassen. Allerdings war das nach spätestens einer Seite im neuen Kapitel schon vergessen und ich war wieder mitten in der gerade aktuellen Handlung. So habe ich das Buch im Eilzugtempo durchgelesen, es war einfach zu spannend.
Natürlich habe ich fieberhaft mitgerätselt wer wohl der Täter sein könnte, wie die Ereignisse in Afrika und jene in Boston zusammenhängen, habe verdächtigt und die Verdächtigungen wieder verworfen und war am Schluss sehr überrascht darüber, wer der wirkliche Täter war. Die Spannung hat sich wirklich bis zur letzten Seite gehalten.
Mit den Personen im Buch fühl man sich sehr schnell vertraut, sie sind sind einem sympathisch (oder eben nicht) und man fühlt und fiebert mit ihnen mit, spürt ihre Angst, ihre Sorge, ihre Erleichterung - Tess Gerritsen versteht es einfach, ihren Figuren Charakter zu geben.
Interessant fand ich, dass man so ganz nebenbei noch ein paar spannende - und zumindest mir bislang unbekannte - Fakten über Grosskatzen vermittelt bekommen hat. Wie fundiert diese Infos sind, sei dahingestellt, aber schliesslich handelt es sich bei "Der Schneeleopard" ja auch um einen Thriller und nicht um ein zoologisches Fachbuch.
Alles in allem ein sehr empfehlenswertes Buch für alle Liebhaber von Thriller mit nicht zu schwachem Gemüt, denn die Schilderungen sind teilweise sehr deutlich und ausführlich - nichts für schwache Nerven!

Kommentare:

  1. Liebe Nadia!
    Das klingt sehr spannend bis zur letzten Seite.
    Werde ich mir merken,denn im Herbst/Winter lese ich immer gerne Krimis.
    Im Frühjahr/Sommer bin ich wohl eher eine absolute Liebesgeschichtenleserin.
    Wünsche dir einen schönen Feiertag!
    ~Susanne~

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich richtig spannend an, liebe Nadia! Ein guter Krimi liest sich weg wie nix..lächel!! Dir einen wunderbaren Abend mit spannender Lektüre. Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nadia,
    ich glaube, meine Buchwunschliste ist gerade wieder gewachsen. *lach*
    Auch ich bin Rizzoli & Isles Fan und Deine Beschreibung hört sich so
    spannend an.
    Vielen Dank für den Tipp.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nadia
    Aha! Thriller? Jaaa, die mag ich auch am liebsten *gg* Die Geschichte hört sich spannend an und ich konnte es mir denken, dass der Schluss sehr überraschend war. Dabei käme ich dann wahrscheinlich noch ins Grübeln, warum es ausgerechnet der oder die TäterIn gewesen sind ;-). Ich würde auch zu gerne wieder mal einen spannenden Krimi lesen....ich bräuchte wohl ein paar Extrastundem pro Tag!
    Liebste Grüsse
    Nadja

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nadia,
    gestern habe ich gerade schon einmal von dem Buch gehört. Rizzoli & Isles mag ich auch sehr, mal sehen...
    Lieben Dank erst einmal und viele Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nadia,
    leider lese ich in der letzten Zeit so gut wie gar nicht. Allerdings blättere ich zu gern in Handarbeitsbüchern....und schau mir die Serie von Rizzoli und Isles im Fernsehen an....da kann ich nebenbei Häkeln....:)
    Viele liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nadia,
    Von solchen Büchern bekomme ich Alpträume ...
    Also nichts für mich ;-)
    Deine Buch Vorstellung finde ich klasse, sehr detailliert.
    Toll gemacht.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Oh je, das wäre kein Buch für mich.
    Ich mag keine Thriller.
    Dann kann ich nachts nicht schlafen.
    Aber interessant hört es sich trotzdem an. Man würde doch gerne das Ende erfahren.
    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen