Dienstag, 15. April 2014

Wer in meinen Garten schaut...

"Wer in meinen Garten schaut, schaut in mein Herz."
(Fürst Pückler Muskau)

Eine meiner absoluten Lieblingspflanzen: Die Brautspiere.

Bei der gestrigen Gartenarbeit habe ich eine Christrose "gefunden", die - im Vergleich zu den anderen - nur sehr wenige Blüten gemacht hat. Ich habe sie kurzerhand umgepflanzt. Vielleicht gefällt es ihr an ihrem neuen Standort ja besser und sie blüht nächstes Jahr reichlicher. Die Blüten finde ich nämlich sehr schön.
Meine Verbündeten im Kampf gegen das Unkraut: Polsterphlox, Grasnelken - und Moos! Das Moos gefällt mir gut und es bedeckt den Boden so, dass kein Unkraut Fuss fassen kann. Es lässt sich aber einfach und problemlos entfernen, wenn nötig. Die Grasnelken blühen den ganzen Sommer über bis weit in den Herbst hinein und lassen dem Unkraut keine Chance. Auch der Polsterphlox hat letztes Jahr zweimal geblüht.


Und dann wurde ich noch von diesen Mini-Narzissen (wenn es denn welche sind) überrascht. Es ist ja schon spannend, was im Frühjahr alles zum Vorschein kommt, wenn man im Herbst dem ganzen Zwiebelblumenangebot nicht widerstehen kann... :-)
Das Zierapfelbäumchen habe ich im letzten Herbst in den Garten gepflanzt und nun macht es zum ersten Mal Blüten, nachdem es vorher jahrelang im Topf stand (ursprünglich als Bonsai) und dort nie blühen wollte.
Nach einem schönen und windigen Nachmittag im Garten hat sich der Tag dann mit einem grandiosen Schauspiel verabschiedet.







Kommentare:

  1. Ein wunderbarer Blog-Eintrag Nadia, wie immer mit herrlichen Fotos. Und deine Kommentare sind sehr interessant und bereichernd - kleine Exkursionen in die zauberhafte Welt der Garten- und Wildpflanzen. Vielen Dank für diese erquicklichen Einblicke in deinen Garten:)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara, herzlichen Dank für Deine immer so netten Kommentare - ich freue mich jedesmal sehr darüber! :-)

    AntwortenLöschen